Zum Hauptinhalt springen

Eine junge Frau stürzte in einer Höhle in den Tod

In einer Höhle auf dem Gemeindegebiet von Habkern ist am 30. Dezember eine 30-jährige Frau tödlich verunfallt. Die Bergungsarbeiten unter Beizug speziell ausgebildeter Höhlenretter gestalteten sich aufwendig.

Nach dem Unfall in der Senkloch-Höhle unterhalb der Siebenhengste auf dem Gemeindegebiet von Habkern bereiten zwei Helfer der Speleo-Secours Suisse den Abstieg zum Opfer vor.
Nach dem Unfall in der Senkloch-Höhle unterhalb der Siebenhengste auf dem Gemeindegebiet von Habkern bereiten zwei Helfer der Speleo-Secours Suisse den Abstieg zum Opfer vor.
Speleo-Secours
Der Eingang zur Höhle (links der Person). Noch am Silvestertag wurde dann unter der Leitung der Speleo-Secours Suisse eine umfangreiche Bergungsaktion in die Wege geleitet.
Der Eingang zur Höhle (links der Person). Noch am Silvestertag wurde dann unter der Leitung der Speleo-Secours Suisse eine umfangreiche Bergungsaktion in die Wege geleitet.
Speleo-Secours
Das Höhlensystem.
Das Höhlensystem.
1 / 5

Erst am Mittwochabend konnte der Leichnam geborgen werden.Die 30-jährige Frau war zusammen mit einem Begleiter am Samstag, 29. Dezember, in die Senklochhöhle unterhalb der Sieben Hengste auf dem Gemeindegebiet von Habkern eingestiegen. Die beiden erfahrenen Höhlenforscher aus der Region Bern wollten eine dreitägige Tour in dem sehr umfangreichen, langen und anforderungsreichen Höhlensystem durchführen, wie die Kantonspolizei Bern am Mittwoch am frühen Abend mitteilte. Die beiden erreichten schliesslich ihren Zielort, rund 1,4 Kilometer oder fünf Stunden Marsch vom Eingang entfernt.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.