Zum Hauptinhalt springen

Ein Thuner auf den Dächern aller Kontinente

Mit der Besteigung des Mount Vinson in der Antarktis schrieb Thomas Zwahlen alpine Geschichte: Als erster Berner Oberländer stand er auf allen Gipfeln der «Seven Summits» – auf jeder höchsten Bergspitze der sieben Kontinente.

Am Nachmittag des 10. Dezember steht Thomas Zwahlen bei minus 35 Grad auf dem 4892 Meter hohen Mount Vinson. Im Hintergrund ist der Mount Shin, dritthöchster Berg der Antarktis, zu sehen.
Am Nachmittag des 10. Dezember steht Thomas Zwahlen bei minus 35 Grad auf dem 4892 Meter hohen Mount Vinson. Im Hintergrund ist der Mount Shin, dritthöchster Berg der Antarktis, zu sehen.
zvg
Der Mount Vinson ist Thomas Zwahlens siebter und letzter Gipfel der Seven Summits.
Der Mount Vinson ist Thomas Zwahlens siebter und letzter Gipfel der Seven Summits.
zvg
Das Dach von Afrika: Der Kilimandscharo (5895 Meter).
Das Dach von Afrika: Der Kilimandscharo (5895 Meter).
Keystone
1 / 9

Vor ihm schafften dies erst sieben andere Schweizer – als erster vor zehn Jahren der Walliser Diego Wellig. Jetzt komplettierte der Thuner Bergführer Thomas Zwahlen die Serie der sogenannten «Seven Summits», der höchsten Berge aller sieben Kontinente der Welt, ebenfalls. Dies mit der Besteigung des 4892 Meter hohen Mount Vinson in der Antarktis. «Im Gegensatz zu den anderen Besteigungen schien es mir am Mount Vinson, als wolle und wolle dieser Gipfel einfach nicht näher kommen. Das Gletschergebiet der Ellsworth Mountains ist so unendlich gross, dass sich die Dimensionen da merklich verschieben», erinnert sich Zwahlen an sein neustes alpines Abenteuer. Hingegen sei die Luft zwar mit 25 Minusgraden schon recht kühl gewesen, aber wesentlich trockener als etwa am Mount McKinley, den er vor 21 Jahren erstmals bestiegen hat und seither weitere sechs Male. Der 45-jährige gebürtige Thuner, der sich vor 17 Jahren als Bergführer beruflich selbstständig machte, führte auf der dreiwöchigen Antarktisexpedition zwei Schweizer und drei deutsche Gäste erfolgreich auf den Mount Vinson, auf dessen Gipfel minus 35 Grad Kälte herrschten.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.