Zum Hauptinhalt springen

«Ein sehr emotionales Turnier»

Dem Wetter zum Trotz war die 13.Ausgabe des Beachvolley Grand Slam ein Erfolg. Nebst der Bronzemedaille der Schweizer Damen und vielen attraktiven Spielen war auch der Abschied von Sascha Heyer voller Emotionen.

Luzia Kunz
Das «Gstaadion» brodelt: Die Stimmung am Beachvolley Grand Slam in Gstaad war einmal mehr grossartig.
Das «Gstaadion» brodelt: Die Stimmung am Beachvolley Grand Slam in Gstaad war einmal mehr grossartig.
zvg

Die ganze Woche war aus sportlicher Sicht ein stetiges Auf und Ab: In der Qualifikationsrunde schafften es fast alle Schweizer Teams in das Hauptfeld. «Es ist schön zu sehen, dass starker Nachwuchs heranwächst», freute sich der Direktor des Turniers, Ruedi Kunz, über die guten Leistungen. Sowohl bei den Frauen wie auch bei den Männern starteten also vier Teams in die Gruppenspiele. Diese überstanden alle Frauenteams und drei Herrenteams. Nach dieser positiven Überraschung schieden jedoch nach und nach fast alle Schweizer Teams aus dem Wettkampf aus – bis auf das beste Schweizer Damenteam: Der Höhenflug zur Bronzemedaille von Nadine Zumkehr aus Frutigen und Simone Kuhn aus Luzern war der absolute Höhepunkt des Turniers.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessen