Zum Hauptinhalt springen

Ein Einsatzrekord und eine Alarm-Novität

101 Mal «Tatütata»: Nie rückte die Feuerwehr Spiez häufiger aus als im vergangenen Jahr. Neu wird die Autodrehleiter der Spiezer automatisch angefordert, wenn sich im westlichen Oberland ein grösserer Brand ereignet. Das kann Leben retten.

Am häufigsten rückte die Feuerwehr Spiez wegen Fehlalarmen von Brandmeldeanlagen (BMA) aus. Insgesamt hatte sie 2014 101 Einsätze.
Am häufigsten rückte die Feuerwehr Spiez wegen Fehlalarmen von Brandmeldeanlagen (BMA) aus. Insgesamt hatte sie 2014 101 Einsätze.

Erstmals über hundert Ernstfälle in 365 Tagen – und trotzdem war es für Roland Kurzo kein aussergewöhnliches Jahr: «Bezüglich der Einsätze – Ölwehr, Verkehrsunfälle, Feuer, Brandmeldeanlagen, Wasserwehr – war es ein normales.» Dies mal abgesehen von der grossen Anzahl Alarmierungen.

Kurzo, welcher der Feuerwehr (FW) Spiez seit Anfang Jahr ad interim vorsteht, nennt Zahlen zum Vergleich: 2010 wurden 82 Einsätze gezählt, 2011 96, 2012 deren 77 und 2013 78. Am häufigsten rückten die Spiezer 2014 wegen Fehlalarmen von Brandmeldeanlagen aus (15), gefolgt von Ereignissen mit Öl/Benzin/Gas (13) sowie wegen Feuer und für technische Hilfe (je 12, siehe Grafik).

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.