Zum Hauptinhalt springen

Direkte Bahnverbindung nach Montreux

Der Kanton Bern beteiligt sich mit 1,21 Millionen Franken an der neuen Umspuranlage in Zweisimmen. Diese soll die umsteigefreie Verbindung zwischen Interlaken und Montreux ermöglichen.

Der Bahnhof von Zweisimmen: Dank des Entscheids des Regierungsrats kann die Modernisierung des Bahnhofs in Angriff genommen werden.
Der Bahnhof von Zweisimmen: Dank des Entscheids des Regierungsrats kann die Modernisierung des Bahnhofs in Angriff genommen werden.
Fritz Leuzinger

Ein vergleichsweise kleiner Betrag löst viel aus: 1,21 Millionen Franken zahlt der Kanton Bern an die Umspuranlage in Zweisimmen. Diese Zusage löst weitere Investitionen aus und ermöglicht die umsteigefreie Verbindung zwischen Montreux und Interlaken-Ost ab 2018.

Die neue Anlage soll den Wechsel zwischen den unterschiedlichen Spurbreiten der MOB und der BLS ermöglichen. Nicht mehr die Passagiere müssen umsteigen, sondern es muss nur die Lokomotive gewechselt werden. Die Anlage kostet 7,5 Millionen Franken. «Der Kanton Bern beteiligt sich mit einem Beitrag von 1,21 Millionen Franken», teilte die Bau-, Verkehrs- und Energiedirektion (BVE) am Donnerstag mit.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.