Zum Hauptinhalt springen

Die Stockhornbahn ist gut in Fahrt

An der 40. Generalversammlung der Stockhornbahn AG konnten die Aktionäre von einem sehr guten Geschäftsergebnis Kenntnis nehmen. Sie wurden über den Stand der geplanten Aussichtsplattform informiert und befürworteten eine Namensänderung.

Die rote Kabine der Stockhornbahn trifft bei der Bergstation auf 2140 Meter über Meer ein. Im Hintergrund sind der Hinterstockensee, die Mittelstation Chrindi sowie ganz unten ein Teil des Dorfes Erlenbach zu sehen.
Die rote Kabine der Stockhornbahn trifft bei der Bergstation auf 2140 Meter über Meer ein. Im Hintergrund sind der Hinterstockensee, die Mittelstation Chrindi sowie ganz unten ein Teil des Dorfes Erlenbach zu sehen.
Peter Rothacher

Mit rund 79'000 Ersteintritten konnte die Stockhornbahn im vergangenen Geschäftsjahr 3000 Personen mehr transportieren als im Vorjahr. «Das ist das drittbeste Ergebnis und die 255'326 Teilfahrten bedeuten Rekord in der bisherigen Unternehmensgeschichte», erklärte Geschäftsführer Alfred Schwarz an der 40. Generalversammlung der Bahn. Verwaltungsrats-Präsident Ueli von Niederhäusern fügte an: «Dass heute 158 Aktionärinnen und Aktionäre anwesend sind, die 1177 von insgesamt 1800 Namensaktien vertreten, stellt ebenfalls einen Rekord dar.»

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.