Zum Hauptinhalt springen

Die Staumauer-Erhöhung steht auf der Kippe

Der Energiekonzern BKW fährt Investitionen in Grossprojekte zurück: Jetzt steht gar die Erhöhung der Grimselsee-Staumauer auf der Kippe. Das Projekt sei «deutlich unrentabel», sagt BKW-CEO Suzanne Thoma.

Das Bundesgericht hat am 5.4.2017 der KWO Recht zugesprochen, die Staumauer am Grimselsee darf erhöht werden.
Das Bundesgericht hat am 5.4.2017 der KWO Recht zugesprochen, die Staumauer am Grimselsee darf erhöht werden.
Bruno Petroni
Das Projekt «KWO plus» sieht vor, mit einem 260 Millionen Franken teuren Ausbau die Staumauer des Grimselsees um 23 Meter zu erhöhen. Gegner fürchteten um im Oberlauf des Sees vorhandene Moore von nationaler Bedeutung.
Das Projekt «KWO plus» sieht vor, mit einem 260 Millionen Franken teuren Ausbau die Staumauer des Grimselsees um 23 Meter zu erhöhen. Gegner fürchteten um im Oberlauf des Sees vorhandene Moore von nationaler Bedeutung.
Alessandro Della Bella
Die Kraftwerke Oberhasli KWO.
Die Kraftwerke Oberhasli KWO.
Franziska Scheidegger
1 / 9

Die Nachricht dürfte die Berner Umweltverbände freuen. Schon lange kämpfen sie gegen die umstrittene Erhöhung der Staumauer am Grimselsee im Berner Oberland. Jetzt zeigt sich: Mit den aktuell tiefen Preisen auf dem europäischen Strommarkt würde sich die geplante Erhöhung der Mauer um 23 Meter nicht rentieren.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.