Zum Hauptinhalt springen

Die Simme erhält ein breiteres Bett

In einer zweiten Winteretappe wird derzeit die Simme oberhalb des Zusammenflusses mit der Kander renaturiert. Die Massnahmen – mit Kosten von insgesamt 2,9 Millionen Franken – dienen aber auch dem Hochwasserschutz. Im Reutiger Augand muss die Besucherlenkung angepasst werden.

Ein Bagger auf der Baupiste im Einsatz: Bei geringem Wasserstand wird die Simme – die sich hier oberhalb des Zusammenflusses mit der Kander tief eingefressen hat – renaturiert.
Ein Bagger auf der Baupiste im Einsatz: Bei geringem Wasserstand wird die Simme – die sich hier oberhalb des Zusammenflusses mit der Kander tief eingefressen hat – renaturiert.
Peter Rothacher

Zwischen dem Wimmiser Weiler Brodhüsi und dem Zusammenfluss mit der Kander wird derzeit die zweite Etappe der Simme-Renaturierung realisiert. Im letzten Winter ist bereits die Strecke oberhalb der Holzbrücke beim ehemaligen Pulveristeg neu gestaltet worden. Der genannte Steg wurde abgebrochen, für die Reiter in diesem Gebiet eine Furt als Querungsmöglichkeit eingerichtet.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.