Zum Hauptinhalt springen

Die sechs Stapi-Kandidaten im verbalen Schlagabtausch

Grosse Wahl-Sause am Donnerstag im Thuner Hotel Seepark: Die sechs Kandidierenden für das Stadtpräsidium stellten sich am Podium des «Thuner Tagblatts» kritischen Fragen. Über 200 Zuschauerinnen und Zuschauer verfolgten die Wahlarena.

Grosses Interesse an der TT-Wahlarena: Über 200 Thunerinnen und Thuner wollten mehr erfahren über die Stapi-Kandidaten (hinter den weissen Tischchen von links Peter Siegenthaler, Hans Kipfer, Ursula Haller, Konrad Hädener, Raphael Lanz und David Külling).
Grosses Interesse an der TT-Wahlarena: Über 200 Thunerinnen und Thuner wollten mehr erfahren über die Stapi-Kandidaten (hinter den weissen Tischchen von links Peter Siegenthaler, Hans Kipfer, Ursula Haller, Konrad Hädener, Raphael Lanz und David Külling).
Patric Spahni

Am 28.November ist es so weit: Thun wählt ein neues Stadtoberhaupt. Spätestens nach dem zweiten Wahlgang am 12.Dezember ist klar, wer Thun als Stapi in die Zukunft führt. Die sechs Kandidierenden Konrad Hädener (CVP), Ursula Haller (BDP), Hans Kipfer (EVP), David Külling (EDU), Raphael Lanz (SVP) und Peter Siegenthaler (SP) standen Donnerstagabend beim «Thuner Tagblatt»-Wahlpodium im Seepark im Mittelpunkt. Vor über 200 Interessierten wurden sie von TT-Chefredaktor René E.Gygax und Redaktionsleiter Roland Drenkelforth in die Mangel genommen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.