Zum Hauptinhalt springen

Der Schnee ist zwar da, aber...

Es schneit zwar – aber es stürmt auch. Die Skigebiete tun sich nach wie vor schwer mit der sicheren Präparierung ihrer Skipisten. Immerhin können die meisten von ihnen am kommenden Wochenende einen Teil ihrer Bahnen in Betrieb nehmen.

Bruno Petroni
Pisten-Rettungschef Peter Michel fährt am frühen Morgen mit dem Schneetöff zur Mägisalp. Im Hintergrund ist eine Schneekanone in vollem Einsatz.
Pisten-Rettungschef Peter Michel fährt am frühen Morgen mit dem Schneetöff zur Mägisalp. Im Hintergrund ist eine Schneekanone in vollem Einsatz.
Peter Michel, Pisten-Rettungschef der Bergbahnen Meiringen-Hasliberg.
Peter Michel, Pisten-Rettungschef der Bergbahnen Meiringen-Hasliberg.
1 / 4

Tagesanbruch auf der Mägisalp, 1700 Meter über Meer: Während sich Peter Michels achtjähriger Labradorrüde Lord in seinem warmen Körbli in der SOS-Station nochmals faul umdreht, treibt sich sein Herrchen bereits fleissig im Tiefschnee herum. Zwischendurch kurz einen Kafi, dann geht es wieder raus ins Schneegestöber – mit der Morgendämmerung setzt nämlich heftiger Schneefall ein. Für den Pistenrettungschef der Bergbahnen Meiringen-Hasliberg (BMH) gilt es jetzt, Absprachen mit seinen soeben per Gondelbahn eingetroffenen acht Mann vom Pistendienst zu treffen, die Pistenbullys aus der Garage zu holen und die auf Hochtouren laufenden 23 Schneekanonen zu überwachen: «Die minus drei Grad sind gerade an der Grenze des Machbaren, was das künstliche Beschneien angeht», sagt Michel. Er ist deshalb froh um jedes Schneeflöckli, das Frau Holle aus ihren Kissen schüttelt, denn die Bahnbetreiber in Hasliberg wollen morgen Samstag endlich loslegen. In Winterbetrieb gehen folgende Bahnen: Luftseilbahn Meiringen-Hasliberg Reuti, die Gondelbahnen Reuti–Bidmi–Mägisalp, Mägisalp–Alpentower, Wasserwendi–Lischen–Käserstatt, die Sesselbahn Bidmi–Käserstatt und der Schlepplift Balisalp. Offene Pisten: Standard, Neuenhag, Älpeli, Bidmi, Balisalp, Lischen und Leiti. Die Schlittelwege Mägisalp–Bidmi und Käserstatt–Lischen sowie die Winterwanderwege sind ab morgen ebenfalls offen. Am kommenden Montag und Dienstag bleiben die Gondelbahn Hasliberg Wasserwendi–Lischen– Käserstatt, die Sesselbahn Bidmi–Käserstatt, der Schlepplift Balisalp sowie die dazugehörenden Pisten und der Schlittelweg Käserstatt–Lischen geschlossen. Bei guten Wetter- und Schneeverhältnissen können die BMH ab dem 21.Dezember diese und weitere Anlagen und Pisten wieder in Betrieb nehmen.

Wenigstens ein paar Bahnen

Auch die Jungfrau-Skiregion startet morgen in den Teilgebieten Grindelwald-First und Mürren-Schilthorn in den Winter, nachdem in den oberen Lagen 60 Zentimeter Schnee gefallen sind. Die Gondelbahn Grindelwald–First und die Sesselbahn Grindel sind offen. «Falls die Schneeverhältnisse es zulassen, werden wir weitere Anlagen öffnen. Die Talabfahrten sind geschlossen», schreibt die Jungfrau-Skiregion in ihrer gestrigen Medienmitteilung. Im Gebiet Männlichen–Kleine Scheidegg liegt jedoch noch zu wenig Schnee, sodass die dortigen Wintersportanlagen vorerst eingestellt bleiben.

In Mürren gehen die Standseilbahn Allmendhubel und der gleichnamige Skilift in Betrieb. Auch der kleine Schlepplift im Gelände der Skischule Mürren ist offen, «selbst wenn es nicht gerade sehr viel Schnee hat. Der geplante Skilehrerkurs findet jedenfalls statt», sagt Skischulleiter Heinz Rubi.

Weiterhin kein Skifahren gibt es am Schilthorn oberhalb der Höhenlücke: «Wir hatten die letzten Tage stets Sturmwinde, die den Schnee verwehten. Wenn wir nächste Woche mal mit der Sprengung der Lawinenzüge anfangen können, sind wir dann bald für den Skibetrieb parat», sagt Pistenrettungschef Peter Bühler.

Findet das Opening statt?

In Kanderstag wird heute Abend entschieden, ob das morgige Langlaufopening plangemäss stattfindet. Auskunft erteilt die Tel. 033 6758082. Die Gondelbahn Oeschinen ist ab morgen durchgehend in Betrieb. Auch der Skilift Bire fährt, der Winterwanderweg und das Restaurant Bergstübli sind offen. Die Luftseilbahn Sunnbüel fährt über das Wochenende, und die Höhenloipe ist offen. Skilift und Winterwanderweg sind geschlossen.

Die Thunersee-Beatenberg-Niederhorn-Bahnen können die Wanderwege öffnen, jedoch wohl kaum den Schlittelweg. Der technische Leiter Bernhard Tschopp: «Dafür bräuchte es schon noch mehr Schnee. Die bisherige Menge reichte gerade, um die schlimmsten Löcher zu füllen.» Auch der Skibetrieb am Niederhorn muss noch warten.

Gstaad: Zwei Loipen offen

Bei den Bergbahnen Destination Gstaad laufen die am letzten Wochenende geöffneten Anlagen auch in den nächsten Tagen; dies sind die Gondelbahn Saanenmöser–Saanerslochgrat, die Sesselbahn Saanenwald–Hornberg und der Skilift Hornfluh. Das Bergrestaurant Saanerslochgrat ist offen. Neu geht morgen auch der Skilift Hüenerspil in Betrieb. Auch der Wasserngrat für Fussgänger wird geöffnet. Im Tal sind zwei Langlaufloipen gespurt (Gsteig, Turbach). Ab nächstem Mittwoch läuft auch der Skilift Zückerli an der Wispile. Gemäss Medienmitteilung der Bergbahnen Gstaad ist die Eröffnung weiterer Anlagen auf den nächsten Freitag geplant. Auch der Skibus wird ab diesem Tag verkehren.

Seit Anfang November in Betrieb sind die Anlagen auf Glacier 3000: Die Luftseilbahnen Col du Pillon–Scex Rouge, die Sesselbahn Scex Rouge, die Gletscherlifte Dome und Tsanfleuron sowie der Snowpark. Sie alle sind auch am Wochenende offen. Es stehen ausserdem drei Kilometer Langlaufloipe bereit.

Vielleicht sogar Tschenten

In Adelboden-Lenk gehen am Samstag die Bahnen in Sillerenbühl/Aebi, Hahnenmoos, Chuenisbärgli, Bühlberg, Metsch, Betelberg und Engstligen auf. Letztere verfügt ausserdem über einen grossen Teil der verfügbaren Langlaufloipen und Winterwanderwege. «Je nach Schneeverhältnissen öffnet sogar Tschenten eine Woche früher», sagt Marketingleiterin Barbara Schäfli. Auf Elsigenalp sind die Luftseilbahn und der Doppellift in Betrieb. Noch unsicher ist, ob die Metschalp öffnen kann: «Das hängt weitgehend vom erwarteten Sturm von heute Freitag ab», gibt sich Betriebsleiter Samuel Marmet verhalten zuversichtlich.

Auf der Lombachalp ob Habkern genossen letzten Sonntag viele Langläufer die ersten Meter auf den schmalen Latten. Ob die Loipe auch dieses Wochenende begehbar ist, ist über die Telefonnummer 079 4277380 zu erfahren.

Dieser Artikel wurde automatisch auf unsere Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch