Zum Hauptinhalt springen

Der junge Brunnen muss bereits zur Kur

Der Wasserstein beim Bahnhof Interlaken Ost ist noch keine neun Jahre alt. Doch bereits jetzt steht fest, dass der Brunnen, der eine halbe Million Franken gekostet hat, geflickt werden muss.

Susanna Michel
Der Wasserstein, der beim Bahnhof Interlaken Ost steht, hat grosse Schäden. Unter anderem sind die Fugen nicht mehr dicht und der schwarze Ringgenberger Kalkstein bröckelt ab.
Der Wasserstein, der beim Bahnhof Interlaken Ost steht, hat grosse Schäden. Unter anderem sind die Fugen nicht mehr dicht und der schwarze Ringgenberger Kalkstein bröckelt ab.
Susanna Michel

Dass es ein Brunnen ist, der Mitten auf dem Bahnhofplatz in Interlaken Ost steht, wird meistens erst auf den zweiten Blick klar. Der lange rechteckige Würfel wird von einem Wasserfilm überzogen und so je nach Licht zum Funkeln gebracht. Derzeit fliesst aber kein Wasser und wer genau hinschaut sieht bald einmal mehrere Risse. Mehrere Platten aus schwarzem Ringgenberger Kalkstein, die einen Betonsockel umhüllen, sind beschädigt.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessen