Zum Hauptinhalt springen

Den Gesuchten kennen viele im Dorf

Knapp zwei Wochen nach der gross angelegten Fahndungsaktion in Grindelwald hat die Polizei den «zur Verhaftung ausgeschriebenen Mann» noch nicht gefasst. Er sprach Morddrohungen aus, weil er sich offenbar in Zusammenhang mit dem Verkauf des Hotels Résidence in Grindelwald geprellt fühlt.

15. Juli 2011: Grosse Polizeikontrolle in Gruendlischwand bei Restaurant Linde auf dem Fahrstreifen Richtung Grindelwald - Wilderswil.
15. Juli 2011: Grosse Polizeikontrolle in Gruendlischwand bei Restaurant Linde auf dem Fahrstreifen Richtung Grindelwald - Wilderswil.
Markus Hubacher

Seit Mittwoch, 13. Juli 2011, sucht die Polizei in der Jungfrauregion nach einem Mann. In den ersten Tagen durchsuchte eine Heerschar von zum Teil mit Maschinengewehren bewaffneten Polizisten das Gletscherdorf, sie befragten die Bevölkerung und kontrollierten die Zufahrtsstrassen Richtung Grindelwald. Bisher ohne Erfolg und bisher auch ohne nähere Angaben zum Gesuchten. Es handele sich um einen «zur Verhaftung ausgeschrieben Mann, der Drohungen gegen konkrete Personen» ausgesprochen habe, gab man sich auf der Medienstelle der Kantonspolizei bislang bedeckt.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.