Zum Hauptinhalt springen

Das Wasser läuft vorwiegend in das Oberland ab, aber...

In den nächsten Jahrzehnten wird das Schmelzwasser des Plaine-Morte-Gletschers mehr und mehr ins Simmental abfliessen. Knapp wird das Wasser ab 2080 aber auf beiden Seiten der Kantonsgrenze.

Wissenschaftler der Universität Freiburg setzen auf dem Plaine-Morte Gletscher 80 Kilogramm hochkonzentrierte organische Farbe aus, um anlässlich eines Markierungsversuchs herauszufinden, ob das Schmelzwasser vor allem ins Wallis oder ins Berner Oberland abfliesst.
Wissenschaftler der Universität Freiburg setzen auf dem Plaine-Morte Gletscher 80 Kilogramm hochkonzentrierte organische Farbe aus, um anlässlich eines Markierungsversuchs herauszufinden, ob das Schmelzwasser vor allem ins Wallis oder ins Berner Oberland abfliesst.
Bruno Petroni
Der Plaine-Morte-Gletscher. Rechts das Gletscherhorn.
Der Plaine-Morte-Gletscher. Rechts das Gletscherhorn.
Bruno Petroni
«Wenn der ganze Gletscher weg ist, gibt es im Hochsommer keinen Wassernachschub mehr.»Matthias Huss, Glaziologe
«Wenn der ganze Gletscher weg ist, gibt es im Hochsommer keinen Wassernachschub mehr.»Matthias Huss, Glaziologe
Bruno Petroni
1 / 5

Es ist vor allem das Berner Oberland, welches in den nächsten Jahrzehnten das bis dann knapp werdende Schmelzwasser der Region Plaine Morte bekommen wird. Zu diesem Schluss kommen die Hydrologen und Glaziologen, die in den letzten zwei Jahren das Abflussverhalten des Schmelzwassers auf dem Gletscher auf der Wasserscheide zwischen dem Simmental und dem Wallis anhand von Markierungsversuchen genauestens analysiert haben. Der Freiburger Uniglaziologe Matthias Huss: «Generell fliesst das Wasser aus dem Osten und Norden des Gletschers Richtung Lenk, während der westliche Teil einesteils durch den Gletscher ebenfalls ins Oberland abfliesst, andernteils durch das Karstsystem ins Wallis.» Die Versuche bei grosser Schneeschmelze zeigten, dass das Wasser auch teilweise in den Karstuntergrund eindringt. «Ein Grossteil des anfallenden Schmelzwassers wird deshalb auch in Zukunft bei einem kleineren Plaine-Morte-Gletscher durch den Karst gegen Norden abfliessen», interpretiert Huss die abgeschlossene Tracerstudie. «Wenn allerdings der ganze Gletscher weg ist, gibt es auf beiden Seiten im Hochsommer keinen Wassernachschub mehr.»

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.