Zum Hauptinhalt springen

Das Gasterntal soll bald eine neue Hängebrücke erhalten

Die Arbeiten nach den Unwettern vom letzten Oktober dauern an: Im Gasterntal ist eine neue Hängebrücke bei Selden geplant. Die Wanderwege sind fast überall problemlos begehbar.

Die heutige Hängebrücke Selden: Der Weg führt zur Gfellalp und Richtung Lötschenpass.
Die heutige Hängebrücke Selden: Der Weg führt zur Gfellalp und Richtung Lötschenpass.
Samuel Ryter

72 Meter lang soll sie werden. Die Pylonen der geplanten neuen Hängebrücke im Gasterntal sind stolze 6 Meter hoch. Über diese Brücke wird der Zugang zur Gfellalp und zum Lötschenpass erheblich verbessert, denn die heutige gut 30 Meter lange Brücke wird zeitweise vom Wasser der Kander fast überspült. Urs Weibel, der für den Bau zuständige Gemeinderat von Kandersteg, erklärt, dass zudem so «der Weg über das Auenschutzgebiet hinweg geführt wird». Mit der leichten Verschiebung gegenüber dem heutigen Bauwerk wird zudem Rücksicht auf die Natur genommen, ebenso ist die verdoppelte Länge darauf zurückzuführen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.