Zum Hauptinhalt springen

Dakota-Propeller weiterhin heimatlos

Das Schicksal des Dakota-Propellers ist noch nicht geklärt. Die Gemeinde Innertkirchen hofft, das Fundstück ausstellen zu können.

Im Juli wurde auf dem Gauligletscher ein Propeller des legendären Dakota-Flugzeugs gefunden.
Im Juli wurde auf dem Gauligletscher ein Propeller des legendären Dakota-Flugzeugs gefunden.
Keystone
Der Fund war eine Sensation.
Der Fund war eine Sensation.
Keystone
Dort ist der Propeller nun zwischengelagert – wohin Flugzeug und Propeller dereinst transportiert werden, ist unklar.
Dort ist der Propeller nun zwischengelagert – wohin Flugzeug und Propeller dereinst transportiert werden, ist unklar.
Keystone
1 / 5

Noch ist nicht klar, wo der Dakota-Propeller hinkommt. Dieser tauchte im Juli 2012 im Eis des Gauligletschers auf. Seither laufen Gespräche zwischen der Gemeinde Innertkirchen, der Luftwaffe und dem archäologischen Dienst des Kantons Bern. Als archäologisches Fundstück ist der Propeller im Besitz des Kantons. Die Gemeinde Innertkirchen möchte den Propeller gerne im Oberland behalten und am liebsten neben der Informationssäule, die über den Absturz der Dakota Auskunft gibt, ausstellen. Zurzeit ist der Propeller auf dem Flugplatz Meiringen eingelagert.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.