Zum Hauptinhalt springen

Computerszene auf die Schippe genommen

Humorvoll eröffnete das Eidgenössische Improvisationstheater die X-Days. Die Protagonisten hangelten sich mit schriftlich festgehaltenen Erwartungen der Besucher durchs Programm.

Das Eidgenössische Improvisationstheater sorgte für eine humorvolle Eröffnung (v.l.): Carlos Parada, Bettina Wyer und Gabriel Stampfli.
Das Eidgenössische Improvisationstheater sorgte für eine humorvolle Eröffnung (v.l.): Carlos Parada, Bettina Wyer und Gabriel Stampfli.
Fritz Lehmann
Im Theatersaal wuchs Ralph Krauthausen in seinem elektrischen Rollstuhl über sich hinaus. Er ist Gründer der Wheelmap.org und des Vereins Sozialhelden.
Im Theatersaal wuchs Ralph Krauthausen in seinem elektrischen Rollstuhl über sich hinaus. Er ist Gründer der Wheelmap.org und des Vereins Sozialhelden.
Fritz Lehmann
Blick von der Bühne in den Konzertsaal des Kursaals: X-Days-Teilnehmerinnen und Teilnehmer führen Gespräche an den Ständen der ausstellenden IT-Firmen.
Blick von der Bühne in den Konzertsaal des Kursaals: X-Days-Teilnehmerinnen und Teilnehmer führen Gespräche an den Ständen der ausstellenden IT-Firmen.
Hans Urfer
1 / 5

Als «Gottesdienst der technologischen Zukunft» pries das Eidgenössische Improvisationstheater die X-Days gestern im Auditorium des Kongresscenters an. Und reichte gleich nach: «Eigentlich wissen wir gar nicht, was wir hier tun sollen.» Wussten sie aber dann doch und gelangten mit der Aufforderung ans Publikum, den Nacken des jeweiligen Sitznachbarn zu massieren.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.