Zum Hauptinhalt springen

Bistro Birg: Sicht auf Berge frei

Die Schilthornbahn hat die Station Birg für 2,9 Millionen Franken umgebaut. Entstanden sind ein Panoramagang, der den Gästefluss verbessert und die Sicht auf die umliegende Bergwelt freigibt, sowie ein komplett erneuertes Restaurant, das Bistro Birg.

Das neue Bistro Birg: Eine gepflegte, bediente Gaststätte am Platz des alten Selbstbedienungsrestaurants.
Das neue Bistro Birg: Eine gepflegte, bediente Gaststätte am Platz des alten Selbstbedienungsrestaurants.
zvg

Es hat sich – optisch und kulinarisch – viel verändert auf dem Birg, dem markanten, 2677 Metern über Meer gelegenen Felsen, auf dem wie ein Adlerhorst die zweithöchste Schilthornbahnstation steht. Max Kopp, Verwaltungsratspräsident der Schilthornbahn AG, konnte gestern Freitag einer grossen Gästeschar präsentieren, was nach Vorarbeiten 2010 in einer achtmonatigen Bauzeit 2011 gebaut worden ist. «Der 2,9 Millionen Franken teure Um- und Neubau auf dem Birg stellt einen weiteren Schritt zur Erneuerung des Skigebietes Mürren–Schilthorn dar», freute sich Max Kopp, der ein Jubiläum feiern konnte: die 25.Eröffnung in seinen 19 Präsidentenjahren.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.