Zum Hauptinhalt springen

Beste Aussichten für die Lauberhornrennen

Am Donnerstag herrschten in Wengen Temperaturen von minus 19 Grad. Das Abfahrtstraining musste wegen Nebel abgesagt werden. Ganz anders das Wetter am Renn-Wochenende.

Traumwetter am Lauberhorn: Marc Gisin am Start zum zweiten Training am Mittwoch. Im Hintergrund Eiger und Mönch.
Traumwetter am Lauberhorn: Marc Gisin am Start zum zweiten Training am Mittwoch. Im Hintergrund Eiger und Mönch.
Keystone
Am Donnerstag musste das dritte Abfahrtstraining wegen Nebel abgesagt werden.
Am Donnerstag musste das dritte Abfahrtstraining wegen Nebel abgesagt werden.
Keystone
Urs Näpflin, Helmut Schmalzl und Bob Lehmann (v.l.) am Montag auf der Kleinen Scheidegg. Sie wollen sich an Ort und Stelle überzeugen, wie auf der Abfahrtspiste gearbeitet wird.
Urs Näpflin, Helmut Schmalzl und Bob Lehmann (v.l.) am Montag auf der Kleinen Scheidegg. Sie wollen sich an Ort und Stelle überzeugen, wie auf der Abfahrtspiste gearbeitet wird.
Ueli Flück
1 / 4

Auf den Lauberhorn-Pisten und in Wengen herrscht überall reges Treiben. Alles ist vorbereitet für ein tolles Ski-Spektakel am Wochenende. Allerdings stellt sich den Veranstaltern und Zuschauern die bange Frage: Was macht das Wetter? Nur dieses könnte das Skifest noch verderben.

Doch Peter Hinteregger vom Wetterdienst «Meteomedia» beruhigt: «Im Moment schaut wettermässig alles okay aus. Die Schneefälle der letzten Tage und die tiefen Temperaturen von bis zu minus 19 Grad am Donnerstag auf dem Lauberhorn sind bald überstanden.» Pünktlich zu den Rennen am Freitag und am Wochenende soll es wieder wärmer werden. Die Temperaturen liegen dann nur noch leicht im Frostbereich. «Also optimale Verhältnisse nicht nur für die Sportler, sondern auch für die Zuschauer an den Rennstrecken», so Hinteregger weiter.

Freitag sticht heraus

Wettermässig sticht vor allem der Freitag heraus, wie es in einer Mitteilung von «Meteomedia» heisst. Während der Super-Kombination (Abfahrt 10.30 Uhr/Slalom 14 Uhr) kann die traumhafte Bergkulisse von Eiger-Mönch-Jungfrau bei strahlendem Sonnenschein genossen werden.

Am Samstag zum Abfahrts-Klassiker (12 Uhr) am Lauberhorn ist es meist bewölkt, eventuell gibt es zeitweise auch leichten Schneefall. Die Abfahrtsstrecke bleibt aber bis nach dem Rennen wolken- und nebelfrei. Somit sollte das Weltcup-Programm am Lauberhorn plangemäss über die Bühne gehen.

Am Sonntag zum Slalom (10.15 Uhr und 13.15 Uhr) herrscht ebenfalls akzeptables Wetter mit Wolken und etwas Schneefall, später auch ein paar Auflockerungen. Die Temperaturen liegen bei minus einem Grad. Die Besucher der Lauberhorn-Rennen erwartet also in und um Wengen eine tolle Winterkulisse.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch