Zum Hauptinhalt springen

Beschwerde gegen Hotel am Lachenkanal zurückgezogen

Das geplante Viersternehotel am Thuner Lachenkanal darf gebaut werden. Die letzte Beschwerde gegen die Baubewilligung ist zurückgezogen geworden.

Computermodell des Hotels.
Computermodell des Hotels.
zvg

Die Baufirma Marazzi konnte sich Anfang Oktober mit dem Beschwerdeführer einigen, wie diese am Freitag mitteilte. Die Beschwerde aus der Nachbarschaft war bei der kantonalen Bau-, Verkehrs- und Energiedirektion eingegangen.

Schon im Mai hatte der Thuner Regierungsstatthalter der Marazzi Generalunternehmung AG die Baubewilligung für das Viersternehotel erteilt. Damit wies er damals 17 Einsprachen gegen das Bauvorhaben ab.

Nun liege der Fokus auf den Verhandlungen mit einem regionalen Betreiber und auf der Suche nach Investoren, teilte Marazzi weiter mit. Das Unternehmen ist zuversichtlich, den Zeitrahmen einhalten zu können.

100 Hotelzimmer

Im Sommer 2011 sollen die Ausführungsarbeiten beginnen. Ziel ist es, das Hotel im Sommer 2013 zu eröffnen. Das Projekt umfasst 100 Hotelzimmer, 14 Eigentumswohnungen in den oberen Etagen und 159 Parkplätze.

Ein Gourmet-Restaurant, eine Gaststube, eine Bar, sechs Seminarräume sowie ein «Medical Spa- und Wellnessbereich» sind ebenfalls geplant. Das Investitionsvolumen beläuft sich auf 75 Millionen Franken.

Die Stadt Thun begrüsst das Vorhaben. Sie sieht Synergien zum nahen Kultur- und Kongresszentrum Schadau, wie sie im Februar 2009 schrieb.

SDA/met

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch