Zum Hauptinhalt springen

Bergbahnen Gstaad läuten Imagewechsel ein

Die Kritik an den Bergbahnen Gstaad zeigt Wirkung: Der Verwaltungsrat läutet einen Imagewandel ein. Ziel sei es, eine Kurskorrektur vorzunehmen, alle positiven Aspekte herauszuarbeiten und die negativen Entwicklungen zu bereinigen.

Hoffen auf  möglichst viele glückliche Gäste: Die  wieder- und die neu gewählten Verwaltungsräte der Gstaader Bergbahnen (v.l.) Erik Söderström (bisher), Jan Brand, Präsident Emanuel Raaflaub, Christian Witschi (bisher), Matthias Matti und Roland Zegg. (Dezember 2014)
Hoffen auf möglichst viele glückliche Gäste: Die wieder- und die neu gewählten Verwaltungsräte der Gstaader Bergbahnen (v.l.) Erik Söderström (bisher), Jan Brand, Präsident Emanuel Raaflaub, Christian Witschi (bisher), Matthias Matti und Roland Zegg. (Dezember 2014)
Markus Hubacher
Die Bergbahnen Gstaad vor ungewisser Zukunft: Am 12. Dezember 2014 sollen die Bürger der Gemeinde Saanen über einen 13-Millionen-Kredit für die Bergbahnen und eine Steuererhöhung abstimmen.
Die Bergbahnen Gstaad vor ungewisser Zukunft: Am 12. Dezember 2014 sollen die Bürger der Gemeinde Saanen über einen 13-Millionen-Kredit für die Bergbahnen und eine Steuererhöhung abstimmen.
Marius Aschwanden
Die Saanerslochbahn wurde bis heute nicht erneuert, obschon dies bereits im Konzept «Konzentration» vorgesehen war. In allen drei neuen Konzepten ist eine Erneuerung ebenfalls vorgesehen – jedoch in unterschiedlicher Ausführung.
Die Saanerslochbahn wurde bis heute nicht erneuert, obschon dies bereits im Konzept «Konzentration» vorgesehen war. In allen drei neuen Konzepten ist eine Erneuerung ebenfalls vorgesehen – jedoch in unterschiedlicher Ausführung.
zvg
1 / 8

«Wir haben die zahlreichen Anregungen und Kritikpunkte, die nach der Infoveranstaltung des Steuerungsausschusses vom vergangenen 4. Dezember an uns herangetragen wurden, aufgenommen und werden diese in unsere Überlegungen einbeziehen», verspricht Bruno Kernen in der am Montag verschickten Pressemitteilung der Bergbahnen Destination Gstaad (BDG) AG. Der Verwaltungsratspräsident der Bahnen spricht damit unter anderem die Kritik an den kurzfristig verkündeten Liftschliessungen, an der eher komplizierten Kommunikation der Massnahmenkonzepte und die Rücktrittsforderung an die Adresse des Bergbahndirektors Armon Cantieni an.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Mehr zum thema