Zum Hauptinhalt springen

Beo-Zeitung: Konkurs eröffnet

Die Beo-Zeitung AG mit Sitz in Hünibach ist konkurs. Das Wochenblatt war bereits im Februar zum letzten Mal erschienen.

Stempel in einem Betreibungsamt: Die Beo-Zeitung ist im Konkursverfahren.
Stempel in einem Betreibungsamt: Die Beo-Zeitung ist im Konkursverfahren.
Keystone

Erstmals erschien die Beo-Zeitung Ende Oktober 2013 in einer Auflage von 123'000 Exemplaren - nach vier Monaten war bereits wieder Schluss. Die ausschliesslich durch Werbung finanzierte Wochenzeitung, die in sämtliche Berner Oberländer Haushalte verteilt wurde, rechnete sich nicht: «Aufgrund organisatorischer und finanzieller Schwierigkeiten wird die Herausgabe der Beo-Zeitung im Moment sistiert», teilte der Verkaufsleiter des Gratisblatts am 26. Februar mit. Die Ausgabe vom 27. Februar erscheine bereits nicht mehr. Und: Über eine allfällige Wiederaufnahme der Herausgabe werde rechtzeitig informiert.

Jetzt ist klar, dass über die Beo-Zeitung AG in Hünibach am 26. Februar der Konkurs eröffnet wurde. Das ist der aktuellen Ausgabe des Thuner Amtsanzeigers zu entnehmen.

Berner Oberländer/red

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch