Zum Hauptinhalt springen

Bäume müssen wegen Sturm gefällt werden

Erst allmählich wird das ganze Schadenausmass ersichtlich, das der Sturm vom 12. Juli in Interlaken vor allem an Bäumen angerichtet hat. Nun gilt es, beschädigte Bäume zu sichern, zu retten oder noch ganz zu fällen.

Hans Peter Roth
Baumpfleger Daniel Beer hoch über dem Boden der Kursaal-Parkanlage in Interlaken im sanften Pflegeeinsatz in einem mächtigen Spitzahornbaum zur Behebung von Sturmschäden.
Baumpfleger Daniel Beer hoch über dem Boden der Kursaal-Parkanlage in Interlaken im sanften Pflegeeinsatz in einem mächtigen Spitzahornbaum zur Behebung von Sturmschäden.
Hans Peter Roth

Die helle Ausbruchstelle ist weithin sichtbar. Der Kronenteil einer mächtigen Atlaszeder, der während des Gewittersturms vom 12. Juli in die Parkanlage des Kursaals Interlaken herunterkrachte, ist tonnenschwer. «Fällen war mein erster Gedanke, als ich den Schaden sah», sagt Baumpfleger Daniel Beer, während ein Mitarbeiter den ausgebrochenen Kronenteil mit Motorsäge und Spalthammer zerkleinert.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessen