Zum Hauptinhalt springen

Aus Ann Oberli wird Änneli, das Verdingkind

Die neunjährige Ann Oberli spielt mit im «Gotthelf»-Musical auf der Thuner Seebühne. Sie schlüpft jeweils in die Rolle des kleinen Änneli.

Einmal fröhlich lachend: Ann Oberli als Änneli auf der Seebühne und daheim im Garten.
Einmal fröhlich lachend: Ann Oberli als Änneli auf der Seebühne und daheim im Garten.
Hans Wüthrich

Ann Oberli sitzt mit ihrer Mama daheim in Hindelbank am Küchentisch. Ihre Augen leuchten, wenn sie von ihren Auftritten an den Thuner Seespielen erzählt. Leise und etwas scheu summt sie das Lied «Wet haut, das mi öper gärn het, wo da steit» vor sich hin. Dieses Lied ist es, das Ann jeweils vor Tausenden von Zuschauern vorsingt. Und wie auf Knopfdruck bekommen ihre aufgeweckten blauen Augen dabei etwas Trauriges. «Ann spielt in der Verdingszene mit», erklärt Mutter Barbara Oberli. Es sei eine herzergreifende Sequenz, und Ann müsse sehr traurig dreinschauen. Denn Änneli und ihre Schwester werden auseinandergerissen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.