Zum Hauptinhalt springen

Auf das Minus im Winter folgte ein Plus im Sommer

Die Schilthornbahn AG hat im vergangenen Jahr mehr als vier Millionen Passagiere befördert. Nachdem die Frequenzen der Wintersaison zu einem Rückgang geführt hatten, konnten diese im Sommer deutlich gesteigert werden.

hau/pd
Die Schilthornbahn-Station Birg (l., unten) und Piz Gloria (r.) rahmen Eiger, Mönch und Jungfrau ein.
Die Schilthornbahn-Station Birg (l., unten) und Piz Gloria (r.) rahmen Eiger, Mönch und Jungfrau ein.
zvg/ Jost von Allmen

«Das Ziel, auch im Jahr 2014 wieder über vier Millionen Gäste zu befördern, haben wir erreicht», freut sich Peter Feuz, Präsident des Verwaltungsrates der Schilthornbahn AG. Total weisen alle Transportanlagen zusammen eine Frequenz von 4123100 Passagieren auf (–4,7 Prozent zum Vorjahr).

Der Sommer resultiert mit einem Plus von 4,2 Prozent, der Winter (Januar bis April sowie Dezember 2014) verzeichnet einen Rückgang zum Vorjahr von 9,2 Prozent. Die Zahlen zeigten über das Geschäftsjahr und alle Transportanlagen ein ähnliches Bild, schreibt die Schilthornbahn AG in einer Medienmitteilung. Gegenüber den Frequenzrückgängen im Winter hätten die Frequenzen auf allen Anlagen im Sommer gesteigert werden können.

«Rund die Hälfte der Einbussen im Winter sind auf den Ausfall des Skilifts Gimmeln zurückzuführen», erklärt Feuz den Rückgang. Im Herbst wurde dieser sowie der Skilift Allmendhubel komplett neu erstellt. Zudem habe sich auch der schneearme Winter in den Frequenzen der Luftseilbahn sowie der Standseilbahn Mürren–Allmendhubel bemerkbar gemacht.

«Umso mehr freut es uns, dass die Frequenzen im Sommer auf allen Transportanlagen deutlich gesteigert werden konnten, nicht zuletzt dank den neuen Angeboten mit dem Abenteuerspielplatz Flower-Park am Allmendhubel und der Aussichtsplattform Skyline-Walk auf Birg», erläutert der Verwaltungsratspräsident.

Permafrost thematisieren

«Auch in diesem Jahr verfolgen wir die Projekte gemäss unserem Masterplan 2013 bis 2017 weiter», stellt Christoph Egger, Direktor der Schilthornbahn AG, in Aussicht. Um auf die Thematik des Permafrostes aufmerksam zu machen, wird im Sommer eine Fläche mit ständigem Schnee am Schilthorn-Nordhang zugänglich gemacht. Die Besucher werden über den Permafrost informiert und können den Schnee 365 Tage im Jahr hautnah erleben.

Im Frühsommer und im Herbst finden die ersten Etappen der Sanierung Piz Gloria statt. Im Hinblick auf das Jubiläum «50 Jahre Schilthorn», das im Jahr 2017 gefeiert wird, erfährt das Gipfelgebäude eine umfangreiche Sanierung. Einerseits wird die Gastronomie mit dem Drehrestaurant Neuerungen erfahren, andererseits die Gästewege optimiert und komfortabel gestaltet.

007: 2015 auf neuen Spuren

Agent James Bond 007 hinterlässt auch im kommenden Sommer neue Spuren auf dem Schilthorn. Mit dem ersten «007 Walk of Fame» weltweit leistet die Schilthornbahn AG der Kultfigur und den Filmen ihren Tribut, wie das Unternehmen mitteilt.

Der «007 Walk of Fame» werde sich primär am eigenen Film «Im Geheimdienst Ihrer Majestät» orientieren. Namentlich werde auf eine Teilnahme von George Lazenby (James Bond), Diana Rigg (Tracy) und vielen anderen hingearbeitet. Diese werden eingeladen, persönlich ihre Handabdrücke auf dem Schilthorn zu hinterlassen.

Bahn fährt abends

Vom 20.Juni bis 23.August fahren die Kabinen der Schilthornbahn bis 20.30 Uhr abends. Kombiniert mit einem exklusiven Sunset-Menü, soll der Besuch auf dem Schilthorngipfel im Drehrestaurant zum speziellen Sommererlebnis werden.

Die Generalversammlung der Schilthornbahn AG findet am Freitag, 19.Juni, um 15 Uhr in der Mehrzweckhalle des Alpinen Sportzentrums Mürren statt.

Dieser Artikel wurde automatisch auf unsere Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch