Zum Hauptinhalt springen

An Industriestrasse Synergien nutzen

Die Stadt will Verwaltungsbereiche an die Industriestrasse zügeln und so Synergien ermöglichen. Das Stadtarchiv soll aus dem Thunerhof verlegt werden. Die Ausführung ist für 2011 geplant. Ein Teil der Ausgaben ist bereits genehmigt – jetzt muss der Stadtrat über einen 630'000-Franken-Kredit befinden.

Das Verwaltungsgebäude an der Industriestrasse 2: Hier möchte der Thuner Gemeinderat weitere Flächen für die Stadtverwaltung nutzen. So ist etwa geplant, dass die bisher an der Militärstrasse untergebrachten Fachbereiche des Amtes für Stadtliegenschaften hierher gezügelt werden.
Das Verwaltungsgebäude an der Industriestrasse 2: Hier möchte der Thuner Gemeinderat weitere Flächen für die Stadtverwaltung nutzen. So ist etwa geplant, dass die bisher an der Militärstrasse untergebrachten Fachbereiche des Amtes für Stadtliegenschaften hierher gezügelt werden.
Patric Spahni

Die Thuner Verwaltung erhält an der Industriestrasse 2 mehr Platz: Weil die externen Mieter TIP Region Thun-Innerport und Impulsa schon ausgezogen sind und die Santag als letzte Mieterin auf Ende März ebenfalls zügelt, wird Bürofläche frei. Diese 500 zusätzlichen Quadratmeter will der Gemeinderat künftig neu nutzen – und zwar für das Amt für Stadtliegenschaften, das Tiefbauamt, das Stadtarchiv und die Direktion Stadtentwicklung (siehe Kasten «Thuner Stadtverwaltung»). Den externen Mietern wurde nicht etwa die Kündigung nahegelegt: «Dadurch, dass sie wegziehen, ist das Geschäft überhaupt erst entstanden», sagt Bauvorsteher Roman Gimmel (SVP). Danach sei zuerst abgeklärt worden, ob die Stadt Eigenbedarf habe.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.