Zum Hauptinhalt springen

Am Kirchbühl tut sich etwas

Grünes Licht vom Verwaltungsgericht, um Land für die Erschliessung zu enteignen, und keine Einsprache von den bisher hart kämpfenden Gegnern: Es geht definitiv vorwärts mit der Überbauung am Kirchbühl.

An diesem Hang, dem Kirchbühl in Oberdiessbach, sollen 18 Terrassenwohnungen und 6 Doppeleinfamilienhäuser gebaut werden.
An diesem Hang, dem Kirchbühl in Oberdiessbach, sollen 18 Terrassenwohnungen und 6 Doppeleinfamilienhäuser gebaut werden.
Patric Spahni

Das Verwaltungsgericht des Kantons Bern hat den Entscheid der kantonalen Enteignungsschätzungskommission bezüglich der Erschliessung des Kirchbühls bestätigt. Das teilte die Gemeinde Oberdiessbach gestern mit. Gemäss dem Gerichtsurteil sind die Entschädigungsansätze, welche die Kommission im Dezember 2012 festgelegt hatte, korrekt. Weder die betroffenen Grundeigentümer noch die Gemeinde sind damit mit ihren Argumenten durchgedrungen. Beide hatten gegen den Beschluss appelliert. Die Grundeigentümer forderten wesentlich höhere Entschädigungen, während die Gemeinde eine Herabsetzung verlangt hatte.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.