Zum Hauptinhalt springen

Als der Eierpreis im Keller war, sagten sie: «Pasta!»

Der Eierverkauf lohnte sich irgendwann nicht mehr, die Familie Haldemann aus Gurzelen setzte darum auf hofeigene Pasta. Heute sind ihre Safrannudeln und Drachenhörnli in aller Munde.

Margrit Haldemann im eigens für die Pastaproduktion angebauten Raum. Hier produziert die Familie pro Jahr rund 2,5 Tonnen Teigwaren.
Margrit Haldemann im eigens für die Pastaproduktion angebauten Raum. Hier produziert die Familie pro Jahr rund 2,5 Tonnen Teigwaren.
Christian Pfander

«Entweder ein Neuanfang oder ganz aufhören», sagten sich Margrit und Paul Haldemann eines Tages Ende der 90er-Jahre. Der Eierpreis war damals im Keller, die Produktion für Grossisten lohnte sich kaum mehr. Der Hof Gürbmättli in Gurzelen brauchte nebst dem Eierverkauf dringend ein zweites Standbein. Da besann sich das Ehepaar auf Margrits Vergangenheit als Köchin: «Auf einmal hatte mein Mann die Idee mit der Pastaproduktion.»

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.