Zum Hauptinhalt springen

Alpenresort ruft Franz Weber auf den Plan

Gegen den Bau des Wasserwendi Alpenresort und Spa sind fünf Einsprachen eingegangen. Wie der Architekt Markus Ruch erklärt, stammte keine davon von Einheimischen. Gleich mehrere gab es von Besitzern von Ferienwohnungen.

So sollten die Chalets ursprünglich aussehen.
So sollten die Chalets ursprünglich aussehen.
zvg
Die Chalets sind Teil des geplanten Resorts Wasserwendi Swiss Resort.
Die Chalets sind Teil des geplanten Resorts Wasserwendi Swiss Resort.
zvg
So soll das Hauptgebäude des Resorts auf dem Hasliberg eins aussehen.
So soll das Hauptgebäude des Resorts auf dem Hasliberg eins aussehen.
zvg
1 / 3

«Die Architektur des Wasserwendi Alpenresort wurde in keiner Einsprache bemängelt», sagt Architekt Markus Ruch. Unter seiner Leitung hat das Vorhaben, das bisherige Ferienheim Wasserwendi zu sanieren und auszubauen sowie mit mehreren Chalets zu einem Resort zu gestalten, Form angenommen. Anfang September wurde für das Projekt, das insgesamt 41 Millionen Franken kosten wird, das Baugesuch gestellt.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.