Zum Hauptinhalt springen

Alpenbad-Beschwerde zurückgezogen – wann kann gebaut werden?

Kann das Alpenbad Adelboden gebaut werden? Zumindest ist die einzig bekannte Beschwerde zurückgezogen worden, wodurch eine weitere Hürde wegfällt. Rechtskräftig ist der Baubescheid dadurch aber noch nicht.

Eissport Zentrum mit den Bauprofile zum Alpenbad Projekt Adelboden.
Eissport Zentrum mit den Bauprofile zum Alpenbad Projekt Adelboden.
Markus Hubacher
Eissport Zentrum mit den Bauprofile zum Alpenbad Projekt Adelboden.
Eissport Zentrum mit den Bauprofile zum Alpenbad Projekt Adelboden.
Markus Hubacher
Eissport Zentrum mit den Bauprofile zum Alpenbad Projekt Adelboden.
Eissport Zentrum mit den Bauprofile zum Alpenbad Projekt Adelboden.
Markus Hubacher
1 / 8

Wie Daniel Kündig, Gesamtprojektleiter des Alpenbades Adelboden, auf Anfrage bestätigt, ist die einzige bekannt gewordene Beschwerde gegen die Baubewilligung des Bäderprojektes zurückgezogen worden. «Ich habe heute das Schreiben vom Kanton Bern erhalten, wonach diese Beschwerde einer Privatperson vom Tisch ist», sagte er gestern Nachmittag. Der Rückzug erfolgte offenbar bereits am 22.Oktober, einen Tag vor Ablauf der Beschwerdefrist.

Rechtskräftig ist der Baubescheid dadurch noch nicht, wie die Gemeinde Adelboden erklärt. Sie will deshalb laut Gemeindeschreiberin Jolanda Lauber derzeit noch keine Stellung dazu nehmen.

Interesse vorhanden

Für Kündig bedeutet der Rückzug jedoch eine Hürde weniger im Bewilligungsverfahren für das 120-Millionen-Franken-Projekt. Sobald die Baubewilligung offiziell bestätigt ist, werden laut dem Gesamtprojektleiter die Investoren die Marktlage, die Bau- und Betriebskosten und die Finanzierung überprüfen und über den Baubeginn entscheiden. Diese Abklärungen werden ab nächster Woche anlaufen.

Über den Zeitpunkt eines allfälligen Baubeginns kann heute keine verlässliche Aussage gemacht werden. «Ich kann bestätigen, dass die kuwaitische Investorengesellschaft nach wie vor grosses Interesse am Alpenbad Adelboden hat», sagt Daniel Kündig bestimmt. Die Stunde der Wahrheit bricht an, indem die Baubewilligung – auch für die Planer überraschend schnell – in Aussicht steht. Die Kernfrage lautet: Bauen die Investoren und wann bauen sie?

Baubeginn 2010?

Der letzte bekannt gegebene Terminplan für das neue Wahrzeichen von Adelboden sieht einen Baubeginn frühestens im Spätsommer 2010 vor. Das Alpenbad umfasst eine öffentliche Spa-Anlage mit rund 4500 Quadratmetern Nutzfläche, eine Hotelanlage mit 91 Zimmern und rund 7200 Quadratmetern Nutzfläche sowie eine Tiefgarage mit 140 Parkplätzen, davon 100 für das Hotel und 40 für das Bad. Die beiden lokalen Vorlagen zum Projekt (Teilrevision der Ortsplanung und Baurechtsvertrag) wurden Mitte 2007 vom Souverän mit grosser Mehrheit angenommen. Die Bauherrin ist eine Tochtergesellschaft der Pearl of Kuwait Real Estate Company. Die Entwicklung des Projektes wurde von der SwissSpaGroup in Zusammenarbeit mit Adelboden Tourismus und dem Verein HotWater Adelboden durchgeführt. Für die Realisierung ist die Firma Karl Steiner AG verantwortlich.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch