Geschichte sichtbar gemacht

Steffisburg

Am nächsten Wochenende ist es soweit: Nach zwei Jahren Vorarbeit wir der Mühlebachweg eröffnet. Damit wird die Geschichte des einheimischen Gewerbes sichtbar und begehbar.

Die Mitglieder des Vereins Saagi am Mülibach posieren dort, wo der Bach in den Teich beim Astra-Areal fliesst.<p class='credit'>(Bild: Patric Spahni)</p>

Die Mitglieder des Vereins Saagi am Mülibach posieren dort, wo der Bach in den Teich beim Astra-Areal fliesst.

(Bild: Patric Spahni)

Marco Zysset@zyssetli

Der Startschuss erfolgt rund acht Monate später als ursprünglich geplant: Am kommenden Wochenende wird der Mühlebachweg in Steffisburg nach zwei Jahren Planungs- und Bauarbeiten offiziell eröffnet. Wobei insbesondere letztere wesentlich kürzer ausfielen als angedacht.

«Wegen Einsprachen von Anstössern an das ursprünglich geplante Wegtrassee gaben wir die Idee auf, zwischen dem Bösbachweg und dem Astra-Areal einen neuen Wegabschnitt direkt am Bach zu bauen», sagt Stefan Schneeberger. Er ist Präsident des Vereins Saagi am Mülibach, welcher nach der Sanierung der namengebenden Sägerei und des Fabriggli Mürner auf dem Areal der Burgergemeinde Thun auch den Mühlebachweg initiiert hat.

Antrieb für das Gewerbe

In den letzten Wochen haben die Vereinsmitglieder auf bestehenden Wegstücken entlang des ganzen Mühlebachs – oder zumindest in der Nähe des Bachs – zwischen der Müllerschwelle und der Einmündung in die Aare Infotafeln montiert, auf denen die gewerblich-industrielle Geschichte Steffisburgs illustriert ist.

Der Mühlebach war für die wirtschaftliche Entwicklung der Gemeinde von grosser Bedeutung. Während mehrerer Hundert Jahre nutzten unter anderem Mühlen, Sägereien und verschiedene Stampfen die Wasserkraft des Mühlebachs. In der Blütezeit trieb dieser 25 Wasserräder an. Die Geschichte der Lebensader des Gewerbes soll nun mit 24 Informationstafeln der Bevölkerung nähergebracht werden.

Infos auch als App

Die Tatsache, dass der Mühlebachweg jetzt nicht durchgehend direkt am Gewässer verläuft, das ihm den Namen gibt, schadet dem Projekt laut Schneeberger indes nicht. «Das tut dem Informationsgehalt des Weges keinen Abbruch», sagt er. Gleichzeitig weist er darauf hin, dass über die Steffisburg-App der Netzulg AG zusätzliche Infos über den Mühlebach abgerufen werden können, die weiter gehen als jene auf den montierten Tafeln.

Während am Freitag Sponsoren und Partner des 160'000-Franken Projekts eingeladen sind, findet am Samstag beim Werkhof hinter dem Gemeindehaus in Steffisburg von 10 bis 16 Uhr das Eröffnungsfest für die Bevölkerung statt – gleichzeitig mit dem Neuzuzügeranlass der Gemeinde.

www.netzulg.ch/de/InnoZulg/Weg-durch-Steffisburg
www.saagi.ch

Thuner Tagblatt

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt