Der Regen hatte seine guten und schlechten Seiten

Thun

Für die Läuferinnen und Läufer waren die eher kühlen Temperaturen am 22.Thuner Stadtlauf ein Segen. Auf den Besucheraufmarsch wirkte sich der Regen jedoch negativ aus.

  • loading indicator

15 Grad zeigte das Thermometer am Samstagnachmittag an, als um 16 Uhr die fünfjährigen Knaben und Mädchen mit dem Rennen über 600 Meter den 22.Thuner Stadtlauf eröffneten. Die Ausgabe 2015 fand nicht nur unter kühlen, sondern auch unter feuchten Bedingungen statt.

Immerhin: Während den Hauptläufen über 5,6 und 10 Kilometer blieb es in der Innenstadt weitgehend trocken. OK-Präsidentin Susanna Ernst zog am Abend eine positive Bilanz: «Ich bin zufrieden. Wir haben einen guten Lauf erleben dürfen.» Das Wetter sei bei den Teilnehmern kein allzu grosses Thema gewesen. «Im Gegenteil: Viele sagten mir, dass sie lieber bei diesen Bedingungen starten als bei grosser Hitze. Die Läufer sind sich solche Temperaturen gewöhnt.»

Etwas anders verhielt es sich beim Publikum. Der Verein Thuner Stadtlauf hatte den Anlass auf dieses Jahr hin vom Sonntagmorgen auf den Samstagabend verschoben – nicht zuletzt, um die Bevölkerung nach Ladenschluss zum Verweilen in der Innenstadt zu animieren. «Das schlechte Wetter hat dafür gesorgt, dass – nebst den Angehörigen der Teilnehmer – nicht mehr all zu viele Zaungäste bis zu den Hauptläufen in der Stadt blieben.» Genaue Besucherzahlen konnte die OK-Präsidentin nicht nennen.

Neuer Sieger bei Männern – Seriensiegerin bei Frauen

Das Teilnehmerfeld des Thuner Stadtlaufs umfasste diesmal 2612 Personen und reichte von den Jüngsten mit Jahrgang 2013 bis zum 80-jährigen Werner Steiner aus Frutigen. Insgesamt starteten rund 90 Läufer weniger als im Vorjahr. Nachdem Seriensieger Solomon Tesfamariam aus Steffisburg dieses Jahr nicht antrat, musste es bei den Männern im Hauptlauf über 10km zum ersten Mal seit 2009 einen neuen Sieger geben.

Am Ende setzte sich Laurent Schenkel aus Therwil in 33:21,1 durch. Er verwies Adrian Jenny aus Düdingen und Paul Hügli aus Burgdorf auf die Plätze. Bei den Frauen gewann Ursula Spielmann-Jeitziner, die das Rennen bereits zwischen 2010 und 2013 jeweils für sich entschieden hatte. Im Jahr 2014 ging sie nicht an den Start. Die Spiezerin lief eine Zeit von 36:15,4 und distanzierte die Zweit- und Drittplatzierten Markéta Maly und Melanie Maurer um über eine Minute.

Rekorde fielen bei der 22.Ausgabe keine, allerdings sind die neuen Strecken nur bedingt mit den früheren vergleichbar. Seit 2014 haben die Hauptläufe mit der Route über den Schlossberg eine zusätzliche «Schikane», zudem führte der letztjährige Lauf über 10,75km. Auf Anregung einiger Teilnehmer wurde die Strecke wieder auf 10km verkürzt.

Einen ruhigen Abend erlebte am Samstag die Sanität. «Es gab fünf ‹Pflästerli-Fälle›. Das Notruf-Telefon klingelte während des ganzen Laufes kein einziges Mal», berichtete Susanna Ernst.

Sie absolvierten den Stadtlauf am schnellsten

Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Thuner Stadtlaufs starteten in total 25 Kategorien. Nachfolgend die schnellsten Zeiten in den Hauptkategorien und bei den Kinderläufen:

Stadtlauf 10 km Männer: 1. Laurent Schenkel, Therwil, 33:21,1. 2. Adrian Jenny, Düdingen, 33:28,8. 3. Paul Hügli, Burgdorf, 33:29,9. 4. Killian Lonergan, Thun, 33:36,1. 5. Christoph Friedli, Burgdorf, 33:39,0. 6. José Manuel Perino, Luzern, 33:42,8. 7. Stefan Graf, Thun, 33:43,9. 8. Jonathan Schmid, Adelboden, 33:53,5. 9. Raphael Schertenleib, Heimberg, 34:30,0. 10. Daniel Rhyner, Thun, 34:37,2.

Stadtlauf 10 km Frauen: 1. Ursula Spielmann-Jeitziner, Spiez, 36:15,4. 2. Markéta Maly, Oberthal, 37:27,5. 3. Melanie Maurer, Liebefeld, 38:04,7. 4. Sandra Dänzer, Oberhofen, 39:28,7. 5. Brigitte Witschi, Steffisburg, 39:45,0. 6. Nathalie Schertenleib, Uetendorf, 39:47,4. 7. Seraina Mischol, Oberhofen, 40:38,3. 8. Denise Bächler, Lenk i.S., 41:25,8. 9. Andrea Gottier, Spiez, 41:42,7. 10. Sibylle Zurbrügg, Reichenbach i.K., 41:49,8.

Kleiner Stadtlauf 5,6 km Männer: 1.Joey Hadorn, Fahrni, 17:37,2. 2. Lukas Gafner, Oberhofen, 18:00,5. 3. Simon Dubach, Konolfingen, 18:09,3. 4. Marcel Briggen, Thun, 18:34,8. 5. Lars Holenweger, Oberdorf, 19:10,3. 5. Dglel Ogbaslasse, Lenk i.S., 19:10,3. 7. Marc Nyffenegger, Thun, 19:11,1. Kleiner Stadtlauf 5,6 km Frauen: 1.Delia Sclabas, Kirchberg, 19:37,6. 2. Priska Auf der Maur, Bern, 19:55,5. 3. Astrid Leutert, Bern, 20:11,2. 4. Kathrin Knuchel, Thun, 21:17,8. 5. Céline Aebi, Wynigen, 21:39,8. 6.Elean Schaffner, Thun, 21:48,9. 7. Elita Amato, Gümligen, 22:24,3.

Knaben U-14 1,7 km: 1. Andreas Hischier, Gwatt, 5:35,0. 2. Ursin Saxer, Boll, 5:38,9. 3.Michele Frezza, Spiez, 5:52,8.

Mädchen U-14 1,7 km: 1. Laura Giudice, Rüfenacht, 5:40,3. 2. Viviane Vogt, Goldiwil, 5:53,5. 3. Leonie Saurer, Aeschlen ob Gunten, 6:06,1.

Knaben U-12 1,7 km:1. Ramon Wipfli, Bern, 5:47,0. 2. Gael Günter, Einigen, 5:50,1. 3. Janis Herrmann, Grund b.Gstaad, 5:51,7.

Mädchen U-12 1,7 km: 1. Tabea Blatter, Ried-Brig, 5:53,7. 2. Livia Hurt, Faulensee, 6:21,4. 3. Angelina Aeby, Thun, 6:40,6.

Knaben U-10 1,7 km: 1. Dario Giudice, Rüfenacht, 6:21,2. 2. Denis Spielmann, Spiez, 6:25,4. 3. Jannick Novotny, Thun, 6:30,2.

Mädchen U-10 1,7 km: 1. Irina Wenger, Schwendibach, 6:24,2. 2. Rawa Iseli, Schüpfen, 6:25,7. 3. Renée Baeriswyl, Bözberg, 6:48,8.

Knaben U-8 600 m: 1. Nico Seiler, Thun, 2:23,3. 2. Pascal Amherd, Gamsen, 2:23,6. 3.Lukas Benz, Oberhofen, 2:26,3. Mädchen U-8 600 m: 1. Noée Wipfli, Bern, 2:21,1. 2. Enya Summermatter, Ried-Brig, 2:28,8. 3. Lara Kunz, Gwatt, 2:37,6.

Ausführliche Ranglisten unter www.thunerstadtlauf.ch und www.datasport.com

Thuner Tagblatt

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt