Zum Hauptinhalt springen

5-Jähriger wird Tagessieger am Bobbycar-Rennen

Rund 50 Personen fuhren mit ihren Bobbycars in Allmendingen an der Steghalte. Trotz Regenwetter war die Stimmung gut – und Tagessieger in der «jüngsten» Kategorie wurde ein fünfjähriger Bobbycar-Fahrer.

Rund 150 Zuschauer und 50 Fahrer fanden am Samstag trotz Regen den Weg an die Steghalte nach Allmendingen.Die Stimmung war ausgelassen. Mitten im Wald auf dem Panzerpistenareal fuhren Jung und Alt mit den Mobilen den Hang hinunter. In der jüngsten Kategorie fuhr der 5-jährige Micha Iseli aus Uetendorf auf den ersten Platz. Nach dem Rennen konnte er es noch nicht ganz fassen, so gross war die Freude. «Ich fahre normalerweise hinter dem Haus», sagte er. Er hat zum ersten Mal an einem Rennen teilgenommen und möchte wieder teilnehmen. Michas Mutter war stolz auf ihren Jüngsten. Im Kindergarten hat sie vom Anlass erfahren, der dann beim Elternabend diskutiert wurde. «Es ist halt schon speziell, das erste Rennen. Er hat viel geübt von dem Zeitpunkt an, als er wusste, dass er am Rennen teilnehmen wird», sagte sie freudestrahlend.

Xavier Garzon aus Thun gewann in der Kategorie Erwachsene. Warum er Bobbycar fährt? «Die Benzinpreise sind so hoch. Wäre dies nicht der Fall, würde ich schon lange Formel 1 fahren.» Er fuhr die Strecke mit seinem selbstgebauten Batmobil. Der Hype des Selberbauens ist laut Fabian Eicher allerdings zurückgegangen. «Es gab schon eine Veränderung in den letzten Jahren. Während früher die Autos noch selbst gebastelt und Schweisskurse besucht wurden, um ein tolles Auto zu haben, ist dies heute schon nicht mehr so», sagte er.

Nur bedingt zufrieden

Mit dem Anlass war Mitorganisator Fabian Eicher von Mountain-Sports nicht vollends zufrieden. «Es ist halt schwierig bei diesem schlechten Wetter. Wäre schönes Wetter gewesen, hätten wir rund vier Mal mehr Personen gehabt», sagt er. Von daher seien seine Erwartungen nicht vollends erfüllt. Aber: «Es kommen für diesen Regentag doch verhältnismässig viel Leute. Und das Wichtigste ist mir, dass die Eltern und Kids ein Lachen auf dem Gesicht haben.» Und die Gesichter schienen definitiv glücklich – trotz des regnerischen Wetters. Der Zuschauer Stefan Muster wollte mit den Kindern an die frische Luft: «Da hat der Regen nicht gestört», sagte er. Auch anderen Zuschauern hat es sehr gut gefallen. Schade, dass das Wetter nicht besser war, aber halb so wild, lautete der Tenor.

Inlinecross fiel ins Wasser

Eigentlich hätte neben dem Bobbycar-Rennen in diesem Jahr zum ersten Mal ein Inlinecross stattfinden sollen. Dieser fiel jedoch wegen des Wetters buchstäblich ins Wasser. Im nächsten Jahr soll es bei Mountain-Sports laut Ok-Mitglied Marcel Moos aber noch mehr Anlässe geben: «Wir wollen verschiedene Events durchführen, auch ein Boardercross mit Snowboards – wir wollen, dass unser Unternehmen zu reden gibt.» Bereits heute steht definitiv fest, dass es im nächsten Spätsommer in Allmendingen das neunte Bobbycar-Race geben wird.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch