Zum Hauptinhalt springen

58 neue Wohnungen am Quai West

In Interlaken werden zwischen dem Westbahnhof und der Schiffländte Eigentumswohnungen gebaut. Am Donnerstag wurde der Grundstein gelegt.

Mit Überblick: Das Publikum verfolgte die Grundsteinlegung für die Überbauung «Quai West» nur aus der Ferne – aus Sicherheitsgründen, weil die Baustelle schon voll in Betrieb war.
Mit Überblick: Das Publikum verfolgte die Grundsteinlegung für die Überbauung «Quai West» nur aus der Ferne – aus Sicherheitsgründen, weil die Baustelle schon voll in Betrieb war.
Sibylle Hunziker

Mit einem Investitionsvolumen von 30 Millionen Franken ist «Quai West» für alle Beteiligten ein «grosser Brocken». In der Überbauung entstehen 58 Eigentumswohnungen mit je dreieinhalb bis viereinhalb Zimmern. Gebaut wird das lang gestreckte Wohnhaus auf dem früheren Gewerbeareal an der Fabrikstrasse von der Frutiger AG als Generalunternehmung. Für den Geschäftsleitungsvorsitzenden Thomas Frutiger steht das Projekt rundum unter einem glücklichen Stern.

Wasser, Berge und Bahnhof

«Allein schon der Standort verfügt über enorme Qualitäten», sagte Frutiger an der Grundsteinlegung und erwähnte die Nähe zum Wasser und zum Bahnhof sowie die Aussicht auf die Berge. Zudem lief die Projektvorbereitung glatt – angefangen beim Bauland, das Frutiger von der HG Commerciale, der BLS und den Industriellen Betrieben Interlaken kaufen konnte, über die Umzonung, gegen die es keine einzige Einsprache gab, bis zum Projektwettbewerb, den ein Team um den Interlakner Architekten Oliver von Allmen gewann. Geplant ist ein Gebäude in Minergiestandard, dessen Bewohner ihr Warmwasser mit Sonnenkollektoren auf dem Dach aufbereiten und den übrigen Energiebedarf mit Gas decken. Die schöne Aussicht wird so gerecht wie möglich verteilt: Jede Wohnung hat Blick sowohl in Richtung Jungfrau als auch auf den Schifffahrtskanal.

Nun wird seit zwei Monaten gebaut. Anders als andere grosse Projekte in Interlaken braucht die Überbauung «Quai West» keine Pfählungen, da sie über dem Grundwasserspiegel liegt.

Viele Interessenten

Die ersten Wohnungen sollen im Frühling 2013 bezugsbereit sein. Über die Hälfte der Wohnungen ist schon heute reserviert, wie Thomas Frutiger zufrieden berichtete. «Das überrascht uns gar nicht – bei dieser Lage», meinte der Interlakner Gemeindepräsident Urs Graf. Da Interlakens Baulandreserven knapp sind, freut sich Graf besonders über das verdichtete Bauen am Westbahnhof. «Und als Tourismusgemeinde, in der die meisten Neuankömmlinge durchschnittlich zwei Tage verweilen, freuen wir uns, dass mit ‹Quai West› etliche Leute zu uns kommen, die 365 Tage im Jahr bleiben wollen.»

Nach Auskunft von Elisabeth Saurer, Zuständige Wohnungsverkauf bei der Frutiger A, suchen zwar einzelne Interessenten in «Quai West» eine Zweitwohnung. «Die grosse Mehrheit möchte aber auf Dauer nach Interlaken ziehen.»

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch