Zum Hauptinhalt springen

5,6 Millionen Franken teure Werkstatt eingeweiht

Die Arbeitsplätze der Werkstatt der Zentralbahn wurden in den letzten 32 Monaten für 5,6 Millionen Franken komplett saniert. Am Samstag war Tag der offenen Tür.

Am Tag der offenen Werkstatttüre freuten sich (v.l.) Gerhard Züger (Leiter Produktion und Rollmaterial), Hans Jakob Walther (Gemeindepräsident Meiringen), Renato Fasciati (Geschäftsführer Zentralbahn) und ZB-Verwaltungsrat Peter Flück.
Am Tag der offenen Werkstatttüre freuten sich (v.l.) Gerhard Züger (Leiter Produktion und Rollmaterial), Hans Jakob Walther (Gemeindepräsident Meiringen), Renato Fasciati (Geschäftsführer Zentralbahn) und ZB-Verwaltungsrat Peter Flück.
Beat Jordi

Knapp drei Jahre dauerte die Sanierung des Technikzentrums der Zentralbahn (ZB) in Meiringen. Dabei wurden gleichzeitig die Prozessabläufe optimiert und der Unternehmensteil fit für den Markt gemacht. «Es ist uns ein Anliegen, unseren Mitarbeitenden beste Arbeitsbedingungen zu bieten», unterstrich Renato Fasciati, Geschäftsführer der Zentralbahn, bei seiner Eröffnungsrede und betonte, dass motivierte Mitarbeitende das höchste Gut jeder Unternehmung seien.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.