Zum Hauptinhalt springen

350 Pfadfinder auf der Jagd nach Gourmetsternen

Keine Pfingsten ohne Lager: In Kandersteg erhielten 350 Pfadfinder den Auftrag, das «Ristorante Italia» zu retten. Die Pfadiabteilungen aus dem Berner Oberland konnten sich im Kampf um die Gourmetsterne messen.

Pfadfinder aus dem Berner Oberland treffen sich in Thun für die Anreise an das Bezirkspfingstlager in Kandersteg.
Pfadfinder aus dem Berner Oberland treffen sich in Thun für die Anreise an das Bezirkspfingstlager in Kandersteg.
Manuel Lopez
Der gefüllte Pfadi-Extrazug aus Thun wurde in Spiez zum Zugsersatz für die ausgefallenen Züge nach Brig.
Der gefüllte Pfadi-Extrazug aus Thun wurde in Spiez zum Zugsersatz für die ausgefallenen Züge nach Brig.
Manuel Lopez
Manuel Lopez
1 / 31

Kochen über dem Feuer, Schlafen im Zelt: Die zwei traditionellsten Pfadi-Disziplinen waren auch im Bezirkspfingstlager 2014 Bestandteil des Lagerprogramms. Der Wettkampf zwischen den Abteilungen bestand dieses Jahr nebst sportlichen Herausforderungen aus einem Kampf um Gourmetsterne.

Aufruf des «Ristorante Italia»

Am Samstagmorgen kamen alle Pfadfinderinnen und Pfadfinder mit einem Extrazug am Bahnhof in Kandersteg an. Sie folgten dem Aufruf des Ristorante Italia. Deren Besucher blieben fern, es stellte sich nun die Aufgabe, die Speisekarte mit vielen Spezialitäten zu bereichern. Hierfür lösten die Pfadis während drei Tagen Aufgaben verschiedener Art. Es wurden Spezialitäten gekocht, ausgefallene Verkleidungen gebastelt, Lieder gesungen und am Samstagabend unter anderem zu der Band Friskit getanzt.

Je nachdem wie gut die Aufgaben gelöst wurden, bekamen die einzelnen Abteilungen eine bestimmte Anzahl «Gourmetsterne». Alle Abteilungen zeigten gemäss den Organisatoren grossen Einsatz bei den Aktivitäten. Es gewann schliesslich die Abteilung St. Christophorus aus Meiringen/Brienz. Sie konnte die meisten Sterne sammeln.

Spektakulärer Postenlauf

Parallel zum Sternewettkampf massen sich die Abteilungen in sportlichen Wettkämpfen wie Fussball und einem Postenlauf. Das dreitägige Fussballturnier gipfelte in packenden Finalspielen am Montagmittag, aus denen die Abteilungen Kuonolf und Virus (Mädchen) als Sieger hervorgingen.

Neben Kochen über dem Feuer und Schlafen im Zelt wurde während dem Lager auch der Austausch unter den verschiedenen Abteilungen gepflegt.

Nach einer eindrücklichen Abschlussfeier am Montag reisten die Pfadis mit vielen neuen Bekanntschaften und schönen Erinnerungen glücklich, aber müde nach Hause.

(pd)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch