Zum Hauptinhalt springen

2012 endete für Maschinenbauer schlecht

Bei fast der Hälfte der Arbeitgeber in der Region Thun sind die Umsätze im letzten Quartal 2012 erwartungsgemäss unverändert geblieben. Am schlechtesten liefen die Geschäfte der Maschinenhersteller.

Eine Werkhalle der Meyer Burger Technology AG: Die einstige Vorzeigefirma kämpft derzeit mit gravierenden Problemen.
Eine Werkhalle der Meyer Burger Technology AG: Die einstige Vorzeigefirma kämpft derzeit mit gravierenden Problemen.
Markus Hubacher

An der vom Arbeitgeberverband Wirtschaftsraum Thun und Berner Oberland (AGV) durchgeführten Umfrage zur Konjunkturlage für das 4.Quartal 2012 beteiligten sich 37 Verbandsmitglieder. Dies entspricht einer Beteiligung von 65 Prozent. Bei nahezu der Hälfte der Umfrage- teilnehmer sind die Umsätze im Vorjahresvergleich unverändert geblieben, was den Erwartungen entspricht. Den grössten Rückgang erlitten die Maschinenhersteller (vgl. Kasten). Für das erste Halbjahr 2013 geht die Mehrheit der befragten Unternehmen von gleichbleibenden Umsätzen aus (62 Prozent). Je 19 Prozent rechnen mit höheren beziehungsweise tieferen Umsätzen; am wenigsten mit einer Umsatzsteigerung rechnet derzeit die Baubranche.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.