Zum Hauptinhalt springen

20 Rappen für ein Kilogramm Maikäfer

Vor 100 Jahren Der Erste Weltkrieg stellte auch die neutrale Schweiz vor Herausforderungen. Vermutlich wegen Nahrungsmittelknappheit wurde 1915 das Maikäfersammeln für obligatorisch erklärt.

Der Maikäfer hatte im Mai 1915 wenig zu lachen. Erstmals wurde in der Gemeinde Thun die obligatorische Maikäfersammlung eingeführt.
Der Maikäfer hatte im Mai 1915 wenig zu lachen. Erstmals wurde in der Gemeinde Thun die obligatorische Maikäfersammlung eingeführt.
Leserbild Monique Pfeifer

Im Mai 1915 war die Maikäfersammlung in der Gemeinde Thun erstmals obligatorisch. «Zur Sammlung und Ablieferung sind verpflichtet: Sämtliche Eigentümer von Kulturland, Gärten und Laubholzwäldern in der Gemeinde Thun, ausgenommen der Bezirk Goldiwil ob dem Wald», liess das Polizeiinspektorat im «Oberländer Tagblatt» vom 5. Mai verlauten.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.