Zum Hauptinhalt springen

1,25 Millionen für Kindergarten in Selve-Hochhaus

Die Stadt will den provisorischen Kindergarten im Tivoli ins Erdgeschoss des Selve-Hochhauses verlegen. Dafür beantragt der Gemeinderat einen Verpflichtungskredit von 1,25 Millionen Franken.

Das Selve-Hochhaus: Im Erdgeschoss soll der neue Kindergarten untergebracht werden. Der Stadtrat befindet über einen 1,25-Millionen-Kredit.
Das Selve-Hochhaus: Im Erdgeschoss soll der neue Kindergarten untergebracht werden. Der Stadtrat befindet über einen 1,25-Millionen-Kredit.
Patric Spahni

Es ist das höchste Wohnhaus in Thun – und in seinem Erdgeschoss soll es Platz geben für die Kleinen: Die Stadt Thun will im Hochhaus (Gebäude D in der Grafik oben), das Teil der neuen Selve-Wohnüberbauung ist, im Erdgeschoss einen Kindergarten einrichten – mit 170 Quadratmetern im Innern und rund 700 Quadratmetern Aussenfläche. Dafür legt der Gemeinderat dem Stadtrat einen Verpflichtungskredit von 1,25 Millionen Franken vor. Der Grossteil – über 1,1 Millionen – ist für den Kauf der Räume und des Aussenplatzes vorgesehen. Hinzu kommen Kosten für den Ausbau innen und aussen, das Mobiliar – und die Züglete.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.