Zum Hauptinhalt springen

Thun U-21 verliert 1:4

1.-liga-fussballDie Serie von Thun U-21 – sieben Siege in Folge – ist zu Ende. Die

Das Spiel wurde wegen der unpünktlichen Ankunft der Thuner mit 20 Minuten Verspätung angepfiffen (der Mannschaftsbus war auf der Autobahn im Stau stecken geblieben). Die Zürcher liessen sich dadurch nicht aus dem Konzept bringen, und sie dominierten die Startphase klar. Auch wenn das Thuner U-21-Team mit dem Erstteamler Stefan Glarner eine willkommene Verstärkung erhalten hatte, musste es gegen die Alterskollegen vom FC Zürich als Verlierer vom Platz. Nach sieben Siegen in Folge fiel die Niederlage in Zürich mit 1:4 Toren (zu) deutlich aus. «Wir vergaben nach dem 1:0-Führungstor der Zürcher die grosse Chance zum 1:1», sagte Assistenztrainer Fritz Binggeli. Eben dieser Glarner hätte den Ausgleich erzielen müssen, als er den Ball wenige Meter vor dem Tor nicht im Netz unterbringen konnte. Die Mannschaft, welche letztmals im Oktober 2010 als Verlierer vom Platz gegangen war, musste die technische Überlegenheit des Gegners neidlos anerkennen. «Unsere Mannschaft ist überhaupt nicht ins Spiel gekommen», sagte Binggeli. Auch Abwehrchef Michael Siegfried bestätigte diese Aussage. Ein Grund dafür sei sicher das schmale Spielfeld in Schwamendingen gewesen, das den Thunern nicht entgegengekommen war, sagte Binggeli. fb/pvt>

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch