Zum Hauptinhalt springen

Thun siegt erneut

HandballWacker Thun hat sich als Nummer 1 im Kanton bestätigt – in der Breite, aber auch auf NLA-Niveau.

Wacker Thun gewann den diesjährigen «Derby Day». Die Berner Oberländer hatten sich mit dem BSV Bern Muri auf sämtlichen Stufen gemessen. Nach den ersten beiden Vergleichen waren sie 0:2 hinten gelegen; die restlichen Partien konnten sie für sich entscheiden. Überraschend gross war die Differenz in der Begegnung der beiden Nationalliga-A-Teams. Wacker besiegte den Kantonsrivalen auf höchster Ebene 33:26. Matchwinner war Kreisläufer Reto Friedli, der die Thuner unaufhörlich antrieb und mit sieben Treffern deren bester Schütze war. Zuzug Nikola Isailovic war dreimal erfolgreich, konnte aber nicht kaschieren, auf dem Feld noch nicht gänzlich integriert zu sein. Die Trainer experimentieren Die Stadtberner ihrerseits waren zwar in Führung gegangen. In der Folge aber taten sie sich in der Lachenhalle schwer. Bereits die letzten vier Aufeinandertreffen in der Liga hatte die Mannschaft von Alex Milosevic verloren. Beide Teams nutzten das Kräftemessen vor 400 Zuschauern, um zu experimentieren. Sie befinden sich in der Winterpause und nehmen die Meisterschaft am 4.Februar wieder auf. Der «Derby Day» wurde am Samstag erstmals in Thun ausgetragen. Die Premiere hatte Wacker im Vorjahr 4:1 gewonnen. Der Event wurde gesponsert, der Zutritt zu den Spielen war daher kostenlos. ahw>

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch