Zum Hauptinhalt springen

SVP-Nationalrat Thomas Fuchs parkierte vor den Augen der Polizei falsch

Bundesgasse bernVor den Augen der Polizei verstiess SVP-

Aufregung gestern Nachmittag vor dem Medienhaus an der Bundesgasse 8 gegenüber dem Bundeshaus West: Ein grosser schwarzer Mercedes stand während längerer Zeit illegal parkiert direkt vor dem Hauseingang. Der Wagen behinderte Anlieferer und die Berner Feuerwehr, die zufällig für Filmaufnahmen auch dort zu tun hatte. Der Fahrzeughalter wurde mehrmals intern ausgerufen – erfolglos. Zwei Polizisten waren auch vor Ort. Schliesslich kam der Fahrer, ein Oberst der Logistiktruppen, vom Bundeshaus her, stieg lächelnd ins Fahrzeug und fuhr davon. Es war der Berner SVP-Nationalrat Thomas Fuchs. Zeugen des Vorfalls ärgerten sich: «Die zwei Polizisten haben Fuchs nicht gebüsst, ihn nicht mal angehalten und seine Personalien aufgenommen!» Nationalrat Fuchs sagt auf Nachfrage, er habe «militärische Güter umschlagen» müssen, was leider länger gedauert habe. Das habe er den Polizisten jedenfalls klarmachen können. Doch die zuständigen Funktionäre im Medienhaus dementieren: «Hier hat Herr Fuchs nichts ein- oder ausgeladen.» Fuchs habe das Auto auf dem Trottoir parkiert. Dann sei er mit einer grünen Tasche und Zivilkleidern in der Hand weggegangen. Nach längerer Abklärung teilt die Polizei auf Nachfrage dieser Zeitung mit: Die beiden Polizisten seien eben «in anderer Funktion» dort gewesen. Darum hätten sie nicht direkt interveniert. Nationalrat Fuchs werde später per Post durchaus noch gebüsst. Niklaus Ramseyer>

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch