Zum Hauptinhalt springen

SVP will ein Bettelverbot

Die SVP doppelt nach: Sie reichte gestern erneut

Die organisierte Bettelei ist der SVP ein Dorn im Auge. Bereits 2008 hatte sie einen Vorstoss eingereicht, war damit im Stadtrat aber nicht durchgekommen. Mit einer Interpellation brachte die SVP das Thema erneut ins Parlament. «Die Aktion Adios der Stadt hat zwar einiges bewirkt, aber nun nimmt die Bettlerei wieder zu», sagte Sandra Ryser. Nötig sei ein Verbot, da dieses eine positive Signalwirkung habe. Deshalb doppelte die SVP gestern nach und reichte eine neuerliche Motion für ein Bettelverbot ein. Darüber wird der Stadtrat an einer seiner nächsten Sitzungen abstimmen. EVP und SP gaben bereits bekannt, dass sie ein Bettelverbot nicht als nötig erachten. «Von Zeit zu Zeit muss halt wieder eine Polizeiaktion durchgeführt werden», meinte Jonas Baumann (EVP). rdh>

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch