Zum Hauptinhalt springen

«Sternstunden des Unterrichts»

Drei Berufsschulklassen aus Meiringen, Interlaken und Thun haben am neuen Wörterbuch der Jugendsprache mitgewirkt.

Grüner Umschlag, 15 x 11 Zentimeter gross, 140 Seiten. Und viel Stoff zum Lesen, Schmunzeln und Grinsen. So kommt das neue Wörterbuch der Jugendsprache für Deutschland, Österreich und die Schweiz daher. Rund 1500 Ausdrücke umfasst das kleine Werk, «100% unzensiert» wirbt der Pons-Verlag. Am Inhalt mitgewirkt haben drei kaufmännische Berufsschulklassen aus dem Oberland, aus Meiringen, Interlaken und Thun, unter der Leitung von Hans Fritschi. «Es waren wahre Sternstunden im Unterricht», blickt der Deutschlehrer des Bildungszentrums Interlaken und der Wirtschaftsschule Thun auf die Entstehung der drei Listen mit je rund einem Dutzend Ausdrücken der Jugendsprache zurück. «Die Klassen haben freudig mitgemacht und ein erstaunlich grosser Teil der Vorschläge wurde ins Wörterbuch aufgenommen.» Wert ändert sich Etliche der Ausdrücke sind auch Erwachsenen geläufig oder sind bei den Jugendlichen wieder im Kommen, andere haben ihre Bedeutung geändert. In diesem Jahr sollten neben den gebräuchlichsten auch die uncoolsten Wörter aufgeführt werden. «Zum Beispiel die Bedeutung des Wortes geil hat sich gewandelt. Es bedeutete früher schön und stattlich, dann wurde es praktisch nur noch für sexuell erregt gebraucht und seit ein paar Jahren ist fast alles geil. Das Wort ist langweilig geworden und bei den Jugendlichen auf dem absteigenden Ast», sagt Fachmann Fritschi. Andere Wörter respektive deren Erklärungen in Standard-Deutsch sind nicht eben für Zeitungen geeignet, denn weder die Lehrkräfte noch der Verlag nehmen Einfluss darauf – eben «100% unzensuriert». Auf ein nächstes Mal Dass Wörter in den drei Ländern auch anders benutzt werden oder andere Bedeutungen haben, wird beim Durchblättern deutlich. Und schon der Sprachunterschied zwischen Haslital, Frutigland, Saanenland und Region Thun ist zum Teil enorm. Für Hans Fritschi ist die Arbeit mit dem Wörterbuch eine Bereicherung des Unterrichts: «Denn es ist lustig, macht Spass und ohne viel zu merken beschäftigen wir uns mit Grammatik und Semantik.» Und wenn der Verlag das nächste Mal fragt, sucht er sicher wieder Schülerinnen und Schüler in seinen Klassen, die mitmachen. Hans Rudolf Schneider Wörterbuch der Jugendsprache. Pons-Verlag. ISBN 978-3-12-010003-4. Preis: Fr. 5.90 >

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch