Zum Hauptinhalt springen

Steine, Strömungen, Strukturen

OberdiessbachGabriela Grossniklaus Berli malte an der Verzasca im Tessin. Sie liess sich einfangen von den Steinen, dem Wasser und dem Zusammenspiel von beidem. Bis am 28.August zeigt sie die Bilder in der Galerie Heubühne in Oberdiessbach.

Gabriela Grossniklaus Berli benutzt die Techniken des Aquarellierens und der Ölmalerei, um sich auszudrücken. Diese Techniken eignen sich hervorragend, um die Bilder vom Fluss Verzasca im Tessin zu gestalten. Während sie in den Aquarellen den Augenblick, das Vergängliche und das Wässrige treffend zu Papier bringt, strahlen die Ölbilder mehr Tiefe aus. Sie verfügen über eine zusätzliche Ebene, bringen aber auch mehr Details ans Licht und werden der Schwere der Steine besser gerecht. Die mehr spür- als sichtbare tiefere Ebene erklärt die Künstlerin damit, dass sie beim Malen in Öl genug Zeit hat, den Gefühlen und Gedanken, die ihr beim Malen kommen, nachzuhängen, sodass diese auch in das Bild einfliessen. Das Spielen mit den beiden Techniken gibt ihr künstlerische Freiheit und die Möglichkeit, ein Thema, hier die Verzasca, auszuschöpfen. Zum ersten Mal Gesamtschau Gabriela Grossniklaus Berli hat sich für die Ausstellung in der Galerie Heubühne in Oberdiessbach bewusst dafür entschieden, nur Bilder der Serie «Verzasca» auszustellen. Die Bilder entstanden in den letzten fünf Jahren, das neueste ist kaum trocken. Zum ersten Mal werden die Bilder als Gesamtschau gezeigt. Es ist beeindruckend zu sehen, wie vielseitig ein einziges Motiv bearbeitet werden kann. Grossniklaus Berli lässt das Wasser fliessen. Die Steine und Felsen stehen dem entgegen, und durch das Wasser betrachtet leuchten ihre verschieden farbigen Schichtungen, Einschlüsse und Schrunden. Steine betrachten, Steine malen, das ist alles andere als langweilig, und die Künstlerin zeigt dies dem Betrachter gekonnt auf. Die 45-Jährige lebt heute in Kaufdorf. Neben ihrer eigenen künstlerischen Tätigkeit engagiert sie sich als Kursleiterin und Erwachsenenbildnerin. Das Ziel ihrer Malkurse ist es, die Teilnehmerinnen und Teilnehmer zu befähigen, ihre eigene Ausdrucksweise zu finden. Margrit KunzDie Ausstellung in Oberdiessbach dauert bis am Sonntag, 28.August. Sie ist am Mittwoch und Donnerstag 15–18 Uhr, am Freitag 15–20 Uhr, am Samstag 14–18 Uhr und am Sonntag 10–18 Uhr geöffnet www.gabriela-grossniklaus.ch >

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch