Zum Hauptinhalt springen

«Stängeli» gegen Frankreich

Das Schweizer Eishockey-Nationalteam lud zum Auftakt der Länderspielwoche zum Torfestival. Gegen überforderte Franzosen realisierte das Team von Trainer Ralph Krueger beim 10:1 den höchsten Sieg in dessen Ära.

Der 10:1-Sieg gegen Frankreich in Pruntrut findet Einzug in die Geschichtsbücher von Swiss Ice Hockey. Man muss lange zurückblättern, bis man letztmals ein Resultat in dieser Höhe findet. Den höchsten Sieg unter Krueger hatte die Schweiz davor beim 8:1 gegen Italien an der WM 2001 in Hannover gefeiert. Das letzte «Stängeli» datiert vom 15.April 1996, als die Schweizer an der B-WM in Holland die Dänen ebenfalls mit 10:1 abfertigten. Die Schweizer legten einen Blitzstart hin; bereits nach dem ersten Drittel lagen sie 5:1 in Führung. Verständlicherweise war die Partie danach gelaufen. Zur grossen Figur avancierte Julien Sprunger. Rund sieben Monate, nachdem er an der WM in Bern gegen die USA (3:4 n.V.) von David Backes in die Bande gecheckt worden war, spielte er erstmals wieder im Natidress und steuerte nicht weniger als sechs Skorerpunkte zum 29. Sieg im 43. Duell mit Frankreich bei. Bieber und Lemm «out» Romano Lemm (25) droht die Olympischen Spiele in Vancouver zu verpassen. Der Stürmer des HC Lugano schied im letzten Drittel mit Verdacht auf einen Innenbandriss im Knie aus. Sollte sich die Diagnose bestätigen, wäre die Saison für Lemm wohl gelaufen. Nähere Untersuchungen erfolgen heute. Die restlichen zwei Partien gegen Weissrussland und die Slowakei ebenfalls verpassen wird Matthias Bieber (23). Der Stürmer der SCL Tigers, der auf die nächste Saison hin zu Kloten wechselt, hatte sich im Meisterschaftsspiel am Sonntag in Lugano eine Schnittwunde zugezogen, die bisher nicht nach Wunsch verheilte. Für Lemm und Bieber nominierte Ralph Krueger Emanuel Peter (25) vom EHC Biel und Victor Stancescu (24) von den Kloten Flyers nach. siSchweiz - Frankreich 10:1 (5:1, 4:0, 1:0) Voyeboeuf, Pruntrut. – 3390 Z. (ausverkauft). – SR Rochette/Stalder, Fluri/Niquille. – Tore: 8. Domenichelli (Sprunger, Sannitz) 1:0. 14. Du Bois (Sprunger, Domenichelli/Ausschluss Antoine Lussier) 2:0. 16. (15:07) Sprunger (Domenichelli, Sannitz) 3:0. 17. (16:03) Gardner (Romy) 4:0. 18. Desrosiers (Amar, Da Costa/Ausschluss Romano Lemm) 4:1. 19. Wick (Sprunger, Diaz/Ausschluss Da Costa) 5:1. 28. Romano Lemm (Wick, Jeannin) 6:1. 29. Sannitz (Diaz, Domenichelli) 7:1. 36. Monnet (Romy) 8:1. 38. Sannitz (Sprunger, Monnet) 9:1. 43. Du Bois (Domenichelli, Sprunger) 10:1. – Strafen: Schweiz 3-mal 2, Frankreich 5-mal 2 Minuten. Schweiz: Manzato (31. Stephan); Du Bois, Hirschi; Diaz, Blatter; Höhener, von Gunten; Philippe Furrer, Blum; Wick, Jeannin, Romano Lemm; Domenichelli, Sannitz, Sprunger; Gardner, Romy, Monnet; Patrik Bärtschi, Savary. >

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch