Zum Hauptinhalt springen

Städtische Jodler suchen singend Nachwuchs

Jodler-VereinigungDie stadtbernische Jodlervereinigung ist wenig bekannt, umfasst aber neun Klubs und über 180 Mitglieder. Heute Abend jodeln sich 70 von ihnen quer durch die Innenstadt und werben um Nachwuchs.

Neun Jodlerklubs haben sich vor fünf Jahren zur stadtbernischen Jodlervereinigung zusammengeschlossen. Die ältesten Klubs sind je 100 Jahre alt: Lorraine-Breitenrain, Länggasse und Bärner Mutze. «Obwohl wir schon lange präsent sind, haben wir das Gefühl, dass uns in Bern nur wenige kennen», sagt Präsident Werner Gygax. Um den Bekanntheitsgrad der Vereinigung zu steigern, sind heute Abend 70 Jodlerinnen und Jodler mit zwei Alphörnern sowie Fahnenschwinger in der Stadt unterwegs. Nicht nur der Bekanntheitsgrad soll dank der Aktion steigen, sondern auch die Zahl der Mitglieder. «Auf dem Land haben die meisten Jodlervereine Aufwind, bei uns fehlt aber der Nachwuchs», sagt Gygax. Teilweise führt er dies auf die Überalterung in den Jodlerklubs zurück – bis zu 70 Prozent seien im AHV-Alter. Die Jungen hätten Hemmungen, einem Verein mit derart vielen Älteren beizutreten, sagt Gygax. «Fangen aber zwei bis drei Junge zusammen an, sinkt die Hemmschwelle deutlich.» Vor drei Jahren versuchte die stadtbernische Jodler-vereinigung mit einem Kinderchor Nachwuchs an Bord zu holen. Auf 4000 verschickte Einladungen meldeten sich aber lediglich drei Kinder. «Auf dem Land hat der Jodlerverein nun mal eine ganz andere Bedeutung als bei uns in der Stadt», so Gygax. Jessica KingJodelgesangvon 19.30 bis 21.30 Uhr. Rundgang: Bahnhofplatz, Bärenplatz, Bundesplatz, Waisenhausplatz, Kornhausplatz. >

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch