Zum Hauptinhalt springen

Stadt korrigiert Panne

Heuer werden im Bärenpark die fehlenden Pflastersteine verlegt. Wer seinen Stein nicht findet, soll sich bei der Stadt melden.

Als die Stadt letztes Jahr Geld für den neuen Bärenpark sammelte, zeigten sich die Bernerinnen und Berner spendabel. Insgesamt wurden 12000 mit Namen gravierte Pflastersteine verkauft. Gross war dann aller-dings letzten Herbst die Enttäuschung, als Spenderinnen und Spender ihren Stein nicht oder falsch graviert auf dem Gehweg zum Bärenpark fanden (wir berichteten). Diesen Fehler will die Stadt nun korrigieren, wie die Direktion für Sicherheit, Umwelt und Energie mitteilt. Im Herbst sollen die fehlenden Pflastersteine verlegt werden – als Weiterführung des bereits bestehenden gepflästerten Wegs beim Zollhaus. Auf Grund einer Panne seien nicht alle Steine von Anfang an richtig verlegt worden, so Sicherheitsdirektor Reto Nause. Bislang sind der Stadt 120 Fälle bekannt, in denen die Pflastersteine fehlerhaft graviert oder nicht verlegt worden sind. Möglicherweise haben jedoch noch nicht alle Betroffenen den Fehler bemerkt. Deshalb ruft Nause alle Spenderinnen und Spender auf, sich bis spätestens Ende Mai zu vergewissern, ob ihr Stein im Bärenpark vorhanden ist. «Wir sammeln diese Rückmeldungen, damit wir die Arbeiten im Herbst in einem Mal ausführen können», so Nause. Danach würden keine weiteren Pflastersteine mehr verlegt. Neue Bestellungen für Pflastersteine werden laut Nause keine entgegengenommen. pd/asFinden Sie Ihren gravierten Pflasterstein unter www.steingravur.ch. >

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch