Zum Hauptinhalt springen

Spiezer sorgen für Wirbel um DJ Bobo

Mit Erfolg trommeln sich die Surfdrummers durchs In- und Ausland. Den Höhepunkt ihrer erst fünfjährigen Karriere erlebten die jungen Spiezer jedoch im Europa-Park: Sie wirbelten auf der Bühne für DJ Bobo. Gibt es eine Fortsetzung?

Bruno Wittwer gerät ins Schwärmen, wenn er von den Auftritten seiner Schützlinge im badischen Rust erzählt. «Das war der Höhepunkt unserer bisherigen Karriere», sagt er, der Leiter der Spiezer Surfdrummers. 2004 waren diese aus der Jugendmusik Spiez heraus gegründet worden. Und seither geben sie mit ihren Trommelshows im In- und Ausland den Takt an – mit zunehmendem Erfolg. Die 15 bis 23 Jahre jungen Perkussionisten bearbeiteten die Felle schon in Belgien, Tschechien oder auch in Deutschland, wo sie an einem Tattoo für 6000 Ohrenpaare wirbelten. Ein Spiezer machts möglich Nichts von alledem lässt sich jedoch mit dem jüngsten Engagement vergleichen: Die Surfdrummers spielten im Europa-Park an der Weltpremiere von DJ Bobos Fantasy-Tournee. Und das nicht etwa im Vor-, sondern im Hauptprogramm. «Eingangs unseres Songs lieferte sich DJ Bobo mit dem Schlagzeuger ein Trommelduell. Währenddessen betraten wir die noch dunkle Bühne und setzten dann übergangslos ein», erzählt die Surfdrummerin Cornelia Wyss. Die 19-Jährige aus Schwenden ist seit den Anfängen begeisterter Teil der Gruppe. «Von diesem Erlebnis werden wir noch eine Weile leben», sagt sie. Genauer erlebten die Tambouren folgendes: Am Mittwoch vergangener Woche reisten zwölf Surfdrummer in den Europa-Park. Noch gleichentags erfolgte die Generalprobe. Am Freitag stieg die Weltpremiere und tags darauf ein ebenfalls ausverkauftes Konzert vor 2000 Fans. Cornelia Wyss: «DJ Bobo reichte uns nach der Premiere die Hand und sagte: ‹Das isch guet gsi, Giele und Modis›.» Wie aber kam es dazu, dass die Jugendlichen mit dem Weltstar die Bretter betraten, die die Welt bedeuten? Bruno Witter klärt auf: «Thies Steiner, ein ehemaliger Surfdrummer, ist der Reserveschlagzeuger in DJ Bobos Band. Als Bobo vor einiger Zeit sagte, er möchte eine Rhythmikergruppe mit auf der Bühne haben, brachte uns Thies ins Gespräch.» Anderer Schluss, bitte Lediglich einen Monat vor dem grossen Auftritt kam die Anfrage des Managements. Klar waren die Spiezer sofort Feuer und Flamme. Drei Wochen haben sie mit Mittrommler André Bodmer intensivst geprobt. «Beinahe täglich», weiss Bruno Wittwer. «Es waren drei Vorschläge à drei bis vier Minuten Spieldauer gefordert.» Als die Trommler in zwei Kleinbussen Richtung Deutschland fuhren, war aber noch nicht klar, ob sie auch wirklich Teil der Megashow sein würden. Einer der Vorschläge fand bei den Proben Anklang. «Es hiess jedoch, dass wir noch einen anderen Schluss einstudieren sollen», sagt Cornelia Wyss. Gesagt, getan. «Man muss flexibel sein.» Das ist eine Erfahrung, die die Spiezer bei ihrem Abstecher ins grosse Musikgeschäft gemacht haben. Nebst vielen anderen. «Alles war sehr professionell und der Blick hinter die Kulissen spannend. Es ist beeindruckend, was es für eine Show dieser Grösse braucht.» Die junge Trommlerin schwärmt von einer herzlichen Atmosphäre im Team und einem DJ Bobo, den sie als sympathisch und bodenständig erlebt hat. Hat sich der Ausflug auch finanziell gelohnt? «Wir erhielten Kost und Logis. Im Hotel lebten wir wie die Fürsten», sagt Cornelia Wyss. Bares gab es zwar nicht, aber: «An den Bobo-Konzerten wurde eine Live-DVD aufgenommen. Diese dürfen wir zu Werbezwecken für unser neues Programm verwenden.» Auch im Hallenstadion? Bruno Wittwer sagt, die Idee der Bobo-Crew wäre es gewesen, die Surfdrummers gleich mit auf die Tournee zu nehmen. «Das ist natürlich nicht möglich», ergänzt er. Ab Mai führt die Tour durch Deutschland. Und sie endet am 14. und 27. August in der Postfinance-Arena Bern respektive im Zürcher Hallenstadion. «Es besteht die Option, dass wir diese Konzerte spielen dürfen», erklärt Wittwer. Für ihn persönlich hatte das Erlebnis einen Wermutstropfen: Weil er krank war, konnte er die Reise nicht mitmachen. Verständlich also, möchte er mit seinen Drummern noch einmal für Wirbel um DJ Bobo sorgen.Jürg Spielmann >

Dieser Artikel wurde automatisch auf unsere Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch