Zum Hauptinhalt springen

Speichersee kommt vors Volk

An der nächsten Gemeindeversammlung stimmt das Volk über wichtige

Im Dezember werden die Grindelwalder Stimmbürger über eine ganze Reihe gewichtiger Geschäfte abzustimmen. Neben dem Voranschlag fürs nächste Jahr, vorgesehen ist ein Überschuss von rund 41000 Franken bei einem Aufwand von 24,7 Millionen Franken (wir berichteten). Ein weiteres wichtiges Traktandum ist die Überbauungsordnung Männlichen-Kleine Scheidegg. Im Skigebiet Männlichen will man im Gebiet Ischlag einen neuen Speichersee mit einem Volumen von rund 100000 Kubikmetern erstellen. Die Änderung betrifft den Teilplan Männlichen Läger, der Teilplan Läger-Grund wurde bereits genehmigt. Eigentlich hätte das Geschäft schon an der Juniversammlung behandelt werden sollen. Doch aus Zeitnot wurde die Überbauungsordnung zurückgestellt, vom Kanton fehlte der Bericht zur Vorprüfung des Projekts. Der Standort Ischlag ist der vierte, der evaluiert wurde. Andere Varianten sind am Gewässerschutzgesetz gescheitert. Der See beansprucht 4,4 Hektaren Land, aus dem Aushub entstehen Dammschüttungen und Böschungen. Bergseits entsteht ein Lawinenschutzdamm. In die Überbauungsordnung wurde eine Vergrösserung des Schlafbodensees integriert. Allerdings ist gemäss dem Geschäftsführer der Gondelbahn Grindelwald– Männlichen, Daniel Zihlmann, eine Vergrösserung des Sees noch kein Thema. Der Einfachheit halber sei das Projekt Schlafboden in die Überbauungsordnung integriert worden, um zu einem allfälligen späteren Zeitpunkt kein neues Verfahren durchziehen zu müssen. Bus soll attraktiver werden Ein weiteres wichtiges Geschäft ist ein dreijähriger Versuchsbetrieb im öffentlichen Verkehr für 831000 Franken. Dabei soll während des ganzen Jahres ein Stundentakt beim Ortsbus erreicht werden. Wie Gemeindepräsident Emanuel Schläppi ausführte, soll der Takt in der Hochsaison im Sommer und Winter auf halbstündlich angehoben werden. Und auf gewissen Strecken im Winter, etwa Grund–Dorf– Oberer Gletscher, soll der Bus sogar viertelstündlich fahren. Künftig wird auch im Sommer die Gästekarte gelten, ebenso wie das Generalabonnement. Die weiteren Traktanden: Ersatzgebläse Biologiegebläse ARA 350000 Franken. Zusatzkredit für den generellen Entwässerungsplan GEP 390000 Franken. Werterhalt Sportzentrum 2010–2014, 100000 Franken. Nachkredit Korrektion Terrassenweg, 100000 Franken. Fritz LehmannGemeindeversammlung, 4.Dezember, 20.15 Uhr, Kongresssaal.>

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch