Zum Hauptinhalt springen

Skulpturen und Geigen aus Holz

In Brienz wurden Männer und Frauen ins Berufsleben entlassen. Mit einer Ausbildung als Holzbildhauer oder Geigenbauer.

Wiederum wagten zehn junge Menschen den Schritt, von dem Dominic Hollenstein vom Verband Schweizer Holzbildhauer (VSHB) an der Diplomfeier in der Kirche Brienz sagte, er sei nicht ganz ohne Risiken. Er könne sich vorstellen, was sie bewogen habe, ihre Berufe zu wählen – die Faszination für das Gestalten, das Handwerk und die Materie Holz, aber auch die Möglichkeit, mit ihr einen Klangkörper zu bauen. «Ihr habt einen schöpferischen Beruf erlernt, und nun werdet ihr auch noch erfahren, was es heisst, sich auf eigenen Füssen zu bewegen.» Beim Überreichen der Fachausweise skizzierten die beiden Schulvorsteher Ziele, die ihre Absolventen ins Auge gefasst haben. So sagte Urban Hauser, Tina Allenbach aus Thun wolle zuerst einmal mit Arbeit im Spital das Geld verdienen, das sie benötigt, um im Dezember nach Neuseeland zu reisen, zu Tim Wraight, dem Lehrer für MahoriSchnitzerei, der an der Brienzer Schule einen Vortrag gehalten hatte. Die Steinbildhauerin Isabelle Hofmann plane, eine Stelle im Erstberuf anzunehmen, und sich im November an einer Gruppenausstellung in der Berner Reithalle zu beteiligen. Er verfüge bereits über eine zehnjährige Berufserfahrung, sagte Hansruedi Hösli vom kanadischen Geigenbauer Charles Arsenault. Nach Brienz sei er gekommen, weil es in seinem Heimatland in diesem Beruf keinen Abschluss gebe. Ein gutes Halbjahr intensiven Lernens, eine sehr gut bestandene Abschlussprüfung, und Charles kehrt mit Ausweis und Diplom nach Toronto zurück. Mirjam Braun aus dem nordrhein-westfälischen Lübbecke lebte und lernte vier Jahre in Brienz, nun zieht es die Geigenbauerin nach Zürich. Mit zwei Sätzen des Es-Dur-Quartetts von Ignaz Pleyel umrahmten Absolventen der Geigenbauschule die schlichte Diplomfeier – auf den drei Instrumenten, die als Abschlussarbeiten von Mirjam Braun (Bratsche), Andreas Hochueli (Cello) und Charles Arsenault entstanden sind, dazu gesellte sich die Musiklehrerin und Bratschistin Christa Aeschlimann. André HugDie diplomierten Geigenbauer: Andreas Hochuli aus Staufen AG, Mirjam Braun aus Lübbecke (D), Charles Arsenault aus Toronto (CAN). >

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch